Lauenburger Senioren feiern Karneval

Foto: Claus Beissner
Pin It

 

Lauenburg (LOZ). Einen Tag vor dem Senioren-Nachmittag in der letzten Woche stand dieser kurz vor der Absage. Die Corona-Inzidenz-Zahlen befanden sich im steilen Anstieg. Der Ausweg: strenge 2 G-Kontrollen und Maskenpflicht. Verweigerer wären vor der Tür geblieben, gemeinsames Singen verkürzt und dem Musiker Reini Kirsch überlassen. Den über 100 Besuchern blieb nur der Part der Fröhlichkeit und eines beifallfreudigen Publikums. Diese Rolle übernahm das Publikum bei den Darbietungen allerdings überzeugend.

Werbung

In Köln, Düsseldorf oder Mainz tobten sich die Narren in den Straßen aus, in Lauenburg nahm diese fünfte Jahreszeit etwas gedämpfter Fahrt auf. Schnakenbeker Tollitäten in Gestalt des Prinzenpaares Bettina I, Prinz Moses zum Dritten und der Jugendprinzessin Mareike I stellten sich mit ihrem Hofstab den Lauenburgern und ließen sich bei der Vorstellung von ihrer Vorsitzenden Simone Faust von den Lauenburger Narren und Narhalesen entsprechend feiern. „Wir sind so was wie die standhaften Galliier bei Asterix im Karneval“, ließ sich die Chef-Närrin Sabine Faust in den Mund legen. Nun sind die Schnakenbeker in der Zwischenzeit keine Ausnahme mehr in der norddeutschen Faschings-Wüstenei, denn Ableger gibt es inzwischen überall. Denn das Brauchtum will gepflegt werden und Fröhlichkeit ist in dieser Zeit ein wertvolles Gut. In Lauenburg und Umgebung gedeiht das gut.


Foto: Claus Beissner

Zaubern Karnevalisten dem Publikum ein Lächeln ins Gesicht, dann gibt es besonderen Anlässen dazu auch noch Steigerungsmöglichkeiten. Dafür verantwortlich waren die Mädchen und Jungen der Lauenburger Tanzschule Arabesque von Tanzpädagogin Irina Lutz, die mit ihrer Kollegin Diana Mohr Scharen von Tanzeleven in das Mosaik brachte. Die Kleinen mit vier Jahren und einem gebührenden Lampenfieber vor so vielen Zuschauern ließen deren Herzen laut schlagen und mit Beifallstürmen belohnen. Nun sind die älteren Schüler in ihren Darbietungen routinierter, aber schon ein wenig entfernt von der Unbefangenheit der ganz Kleinen. Mit ihrem Programm schloss diese Tanzschule mühelos den Kreis über Cowboys und Girls und Hello Dolly aus den USA in die Weiten Russlands mit dessen Melodien und Tänzen.

Dass es am Ende zu stehenden Ovationen kam, war nicht allein den besseren Sichtverhältnissen im Saal geschuldet, sondern auch als Zeichen höchster Anerkennung für die kleinen und großen Künstler.

Und die eine oder der andere Besucher überlegten, selbst gelegentlich wieder das Tanzbein zu schwingen. Denn Bewegung oder Sport ist inzwischen zu einer der Säulen des Lauenburger Seniorenbeirats geworden, der eine kleine Boule-Gruppe gegründet hat, die sich jetzt im Winter auf das Kegeln verlegt hat und sich gern noch vergrößern möchte. Und an das Tanzen ist vor einiger Zeit auch schon einmal erinnert worden.

Kurznachrichten Lauenburg


Städtebauliche Erneuerung Uhrbrockstraße, Schäferstraße, Körtingstraße und Krügerstraße
Als Teilmaßnahme der städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Ortskern Oberstadt“ des Städtebauförderungsprogrammes „Sozialer Zusammenhalt“ wird im ersten Bauabschnitt ab dem 24. Juni in der Uhrbrockstraße mit den Bauarbeiten begonnen. Dieser Bauabschnitt erstreckt sich von der Einmündung Großer Sandberg bis zur Krügerstraße. Eine Ein- und Ausfahrt über Fürstengarten und Krügerstraße in die Uhrbrockstraße wird sichergestellt. Bei den Arbeiten handelt es sich um kombinierte Maßnahmen mehrerer Akteure unter anderem auch mit dem Ziel das Kanalnetz zur erneuern, die Oberflächen wieder instand zu setzen, die Beleuchtung auf LED umzurüsten und ein Glasfasernetz herzustellen. Aufgrund der umfangreichen Arbeiten kann noch kein Fertigstellungstermin für die Gesamtbaumaßnahme genannt werden. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden fortlaufend informiert.


Wie geht's unserem Wald? – ein Grüner Streifzug durch das Forstgebiet "Zuckerholz" bei Lütau
Der Landtagsabgeordnete Oliver Brandt von Bündnis 90/Die Grünen lädt am 28. Juni zu einem Waldspaziergang im Forstgebiet „Zuckerholz“ bei Lütau ein. Begleitet wird er von Revierförster Hannes Koopmann von den Kreisforsten, der erläutern wird, welche Auswirkungen der Klimawandel auf den heimischen Wald hat und wie die Forstwirtschaft darauf reagiert. Treffpunkt ist um 17.45 Uhr auf dem Parkplatz bei der Feuerwehr in Lütau. Bitte an passende Kleidung und geeignetes Schuhwerk denken. Anmeldungen nimmt das Regionalbüro bis zum 25. Juni per E-Mail an regionalbuero@brandt-mdl.de entgegen.


Vollsperrung für Kraftfahrzeuge im Teichweg
Von Montag, 17. Juni bis voraussichtlich 26. Juni, finden in der Straße Teichweg im Einmündungsbereich zum Dornhorster Weg Tiefbauarbeiten (Herstellung Straßenablauf) statt. Aus diesem Grund wird die Straße zwischen Fliederweg und Dornhorster Weg für Kraftfahrzeuge voll gesperrt. Für Anlieger ist die Straße bis zur Baustelle frei.


Vollsperrung Zur schönen Aussicht verlängert
Seit dem 24. April gibt es starke Verkehrsbeeinträchtigungen in der Straße Zur schönen Aussicht in Lauenburg. Hier bauen die VersorgungsBetriebe Elbe eine neue Gasdruckregelstation und erneuern die Netzleitungen. Hierzu wird im 2. Bauabschnitt in der Straße Zur schönen Aussicht der Bereich von der B 5 bis Philosophenberg voll gesperrt. Die Straßen Im Grund und Jungfernstieg werden über den Philosophenberg erreichbar sein. Die Arbeiten gestalten sich anspruchsvoller als zunächst angenommen. Aus diesem Grund verlängert sich die Bauzeit bis voraussichtlich zum 29. Juni. Die Müllabfuhr wird durch die Baustellenfirma sichergestellt. Um Beachtung der Beschilderung wird gebeten.


Fahrer zur Abholung von Lebensmitteln gesucht
Die Lauenburger Tafel sucht dringend Frauen und Männer, die die Transportfahrzeuge der Tafel fahren können und die Lebensmittelspenden von den Firmen aus der Umgebung abholen und zur Tafelausgabestelle transportieren können. Die Arbeit bei der Tafel erfolgt rein ehrenamtlich, ohne bezahlte Arbeitsstunden. Wer einen oder auch mehrere Tage in der Woche rund 6 Stunden Zeit hat, die Spenden einzusammeln, melde sich bei der 2. Vorsitzenden Sabine Neumann, Telefon 0163 / 19 71 302. Die Tafel unterstützt rund 800 Menschen wöchentlich mit Lebensmittelspenden, die freitags zwischen 10.30 Uhr und 11.30 Uhr im Treffpunkt Moorring, Moorring 19c, in Lauenburg ausgegeben werden.


Baustelle Bei der Palmschleuse
Aufgrund von Baumaßnahmen am Wehr in der Straße Bei der Palmschleuse, muss die Haltestelle der Buslinie 515 der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim auf den Parkplatz an der B 5 verlegt werden. Die Arbeiten sind vom 13. Mai bis zum 26. Juli geplant.


Baustelle Stettiner Straße, Einmündung Spitzort
Vom 27. bis voraussichtlich 28. Juni wird der Kreuzungsbereich Stettiner Straße / Spitzort in Lauenburg/Elbe aufgepflastert um hier für eine Geschwindigkeitsreduzierung zu sorgen. Aus diesem Grund müssen die Stettiner Straße und die Einmündungsbereiche Spitzort für Kraftfahrzeuge voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Dresdener Straße, Königsberger Straße, An de Au und Op de Schanz. Der nördlich der Stettiner Straße gelegene Teil des Spitzorts ist über die Juliusburger Landstraße zu erreichen. Die Einbahnstraßenregelung Spitzort/südlich der Stettiner Straße wird für die Dauer der Arbeiten für Anlieger aufgehoben. Die Müllabfuhr wird durch die Baufirma sichergestellt.


Sommerfahrt des Jugendzentrums
Das Jugendzentrum Lauenburg fährt in den Sommerferien vom 12. bis 22. August auf Freizeit. In guter Tradition geht es nach Schweden. Es geht in die Provinz Schonen. Die Teilnehmer erwartet ein idyllisches Haus, ein super Badesee und eine wunderschöne Naturlandschaft. Die Teilnahme ist für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 350 Euro pro Person. Eine Sonderförderung ist möglich. Nähere Informationen zur Fahrt erhalten Interessierte beim Jugendzentrum Lauenburg, Telefon 04153 / 535 40, oder per Mail: juz-elbe@gmail.com . Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über das Jugendzentrum Lauenburg bis spätestens 19. Juli. Die Plätze sind begrenzt.


Demenzberatung
Die Koordinierungsstelle Demenz bietet in Lauenburg einmal monatlich Demenzberatung an. Fragen rund um das Thema werden mit viel Zeit besprochen. An jedem 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Fürstengarten 29 (Erdgeschoss) individuell, unabhängig und kostenfrei beraten lassen. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Infos: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Beratung des Pflegestützpunktes
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Haus der Begegnung, Fürstengarten 29, von 9-12 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege an. Der Zugang ist derzeit nur über die Schmiedestraße möglich. Nadine Fauck vom Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Aufgrund der aktuellen Lage sind persönliche Beratungen vor Ort nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.