Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht, Testament: „Auf die richtige Formulierung kommt es an!“

Foto: hfr

Online-Expertenvortrag: Fachanwalt für Erbrecht, Hans-Joachim Boers, gibt Auskunft, wie im Ernstfall der letzte Wille oder Patientenverfügungen auch rechtssicher sind

 

Schwarzenbek (LOZ). Ob Betreuungsvollmacht, Patientenverfügung oder Testament: Viele Menschen wünschen sich, dass im Ernstfall ihr letzter Wille respektiert wird. Dafür sind in der Praxis aber vor allem rechtliche Aspekte ausschlaggebend.

Für Aufklärung im Paragraphen-Dschungel sorgt jetzt der dritte Online-Vortrag der Alloheim Senioren-Residenz Alte Oberförsterei. Im Zuge der informativen Expertenreihe wird am Mittwoch, 10. November, um 19 Uhr Hans-Joachim Boers, Fachanwalt für Erb- und Familienrecht, mit einem verständlichen Vortrag die häufigsten Fehler und Irrtümer zu den Themen „Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Testament“ und die aktuelle Rechtslage erläutern.

Es ist ein sehr sensibles Themenfeld: Durch eine schwere Erkrankung, einen Unfall oder auch in Folge hohen Alters kann jeder Mensch ganz plötzlich in eine Situation geraten, in der er wichtige Fragen nicht mehr selbst beantworten oder seine Wünsche nicht mehr eindeutig zum Ausdruck bringen kann. Was es bei wichtigen Vorsorge-Dokumenten oder auch beim Vererben zu beachten gibt, will der renommierte Essener Fachanwalt Hans-Joachim Boers in einem aufschlussreichen Online-Vortrag deutlich machen. Themenschwerpunkte sind beispielsweise, welche Informationen für den behandelnden Arzt von besonderem Interesse sind, wie konkrete Formulierungen beim Verfassen von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht aussehen sollten. Aber auch welche Veränderungen aktuelle BGH-Rechtsprechungen für bereits bestehende Dokumente mit sich bringen können.

„Mit unserer Vortragsreihe möchten wir interessierte Mitbürger umfassend zu wichtigen Themen fundiert informieren“, erklärt Alloheim Residenzleiterin Daniela Orth Wie Rechtsanwalt Boers ergänzt, haben nach wie vor rund 90 Prozent der Patienten keine gültige Patientenverfügung formuliert. „In so einem Fall entscheiden dann Dritte über das eigene Wohlergehen“, sagt Boers, „ich weise immer wieder darauf hin, dass man Vorsorgemaßnahmen früh genug und rechtzeitig beginnen sollte. Zudem gilt: Auf die richtige Formulierung kommt es an!“

Wer an der Online-Veranstaltung teilnehmen möchte, kann dies ganz einfach über den Link „www.alloheim.de/veranstaltung-boers“ tun. Auch individuelle Fragen an den Experten kann man nach dem Vortrag im Zuge der anschließenden Diskussion über die Chatfunktion stellen.

„Mit diesem dritten Vortrag unserer kostenfreien Veranstaltungsreihe und der Diskussion im Anschluss möchten wir allen interessierten Mitbürgern die Möglichkeit geben, sich umfassend und fundiert über diese wichtigen Themen zu informieren“, sagt Daniela Orth.

Kurznachrichten Schwarzenbek


DRK-Eintopftage
Das DRK Schwarzenbek bietet am Samstag, 11. Dezember, einen Dithmarscher Kohleintopf sowie Chili con Carne an. Der Verkauf startet auf dem Schwarzenbeker Wochenmarkt sowie beim DRK-Zentrum, Bismarckstraße 9b um 10.30 Uhr zum Preis von 3,70 Euro pro Portion. Ein Verzehr vor Ort ist nicht möglich. Eigene Gefäße können mitgebracht werden. Des Weiteren sind Gefäße für 1,50 Euro vor Ort käuflich erwerbbar. Telefonische Vorbestellungen nimmt das DRK Schwarzenbek unter 04151 / 37 75 sowie per Eintopf@drk-schwarzenbek.de entgegen. Aus organisatorischen Gründen sind die Vorbestellungen bis 11 Uhr abzuholen. Dies kann auch im DRK Zentrum erfolgen. Sollte der Verkauf auf dem Wochenmarkt, z.B. aufgrund von weiteren verschärften Corona-Bestimmungen nicht möglich sein, findet dieser auf dem Gelände des DRK Schwarzenbek am gewohnten Verkaufswagen statt.


Bürgersprechstunde
Durch die aktuelle Situation der Corona-Pandemie wird die nächste Sprechstunde des Bürgervorstehers der Stadt Schwarzenbek am Donnerstag, 16. Dezember, von 16 bis 18 Uhr nur telefonisch stattfinden. Termine werden nicht vergeben; unter der Telefonnummer 04151 / 88 11 87 erreichen Bürger Rüdiger Jekubik.


Durchführung einer Einwohnerfragestunde
in der Sitzung der Stadtverordneten-versammlung am Donnerstag, 9. Dezember, um 19 Uhr, im Forum des Gymnasiums, Buschkoppel 7, Schwarzenbek. Gemäß § 16 c der Gemeindeordnung wird zu Beginn der Sitzung der Stadtverordneten-versammlung Einwohnerinnen und Einwohnern die Möglichkeit eingeräumt, Fragen zu Beratungsgegenständen oder anderen Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft zu stellen und Vorschläge oder Anregungen zu unterbreiten. Die Dauer der Einwohnerfragestunde beträgt bis zu einer Stunde. Die Sitzung findet unter Beachtung der 3G-Regelung statt. Ein entsprechender Nachweis und der Personalausweis sind mitzubringen.


Absage aller Veranstaltungen bis zum Jahresende im Amtsrichterhaus in Schwarzenbek
Aufgrund der derzeitigen Corona-Situation wird es bis Ende des Jahres keine Veranstaltungen mehr in der Kulturstätte Amtsrichterhaus geben. Alle geplanten Veranstaltungen werden im Jahr 2022 nachgeholt.


Absage Seniorenadventsfeier
Die Verwaltung hat Aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie die geplante Seniorenadventsfeier abgesagt.


Demenzberatung
Jeden 2. Donnerstag im Monat von 8.30 bis 12.30 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Amt Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1 beraten lassen. Sie finden Informationen über die Krankheit und den Umgang damit, über Angebote zu Unterstützung und Hilfe sowie ein offenes Ohr für Sorgen und Ängste. Unabhängig und kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Informationen: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Persönliche Beratung durch den Pflegestützpunkt im Amt Schwarzenbek-Land
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr individuelle, kostenfreie und unabhängige Beratungen rund um das Thema Pflege in Schwarzenbek an. Lars Koßyk nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen, z.B. bei der Beantragung eines Pflegegrades. Das Beratungsangebot findet ab sofort in den Räumlichkeiten des Amtes Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1, Trauzimmer in Schwarzenbek statt. Die Beratung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 04542 / 82 65 49 und unter Einhaltung der 3G-Regel möglich. Weitere Informationen auf der Homepage unter www.pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.