CDU Mölln mahnt zur Sachpolitik: „Trotz Wahlsieg, kein Grund zum Feiern“

Foto: hfr
Pin It

 

Mölln (LOZ). Die CDU hat im Vergleich zur letzten Europawahl 2019 zugelegt und ist mit Abstand stärkste Kraft in Deutschland, aber auch in Mölln geworden. Dazu erklärt Falko Fließbach, 1. Vorsitzender der CDU Mölln:

Werbung

„Ein gutes Ergebnis und ein großes Dankeschön an alle aus unserem Wahlkampfteam. Wir haben auf Themen und Sachpolitik gesetzt und konnten an unseren Wahlkampfständen, in unseren regelmäßigen Bürgerdialog-Terminen aber vor allem bei vielen guten direkten Gesprächen unsere Inhalte vermitteln. Mit Niclas Herbst bringen wir einen echten Schleswig-Holsteiner ins EU-Parlament, der die Herausforderungen in Schleswig-Holstein, aber auch bei uns vor Ort in der Stadt und im Kreis kennt. Die CDU hat damit eine gute Vernetzung von unserer Stadt Mölln bis ins EU-Parlament und kann die Themen direkt anpacken.“

Doch auch in Mölln hat die AfD mit rund 15 Prozent den Bundestrend gehalten und liegt mit über 1.300 Stimmen im Stadtgebiet knapp hinter SPD und vor den Grünen auf Platz 3. Für den CDU-Fraktionsvorsitzenden in der Möllner Stadtvertretung, Jan Frederik Schlie, auch ein Warnsignal für die Kommunalpolitik: „Sicherlich haben die Zuwächse der extremen Ränder mit der Unzufriedenheit der Ampel-Koalition in Berlin zu tun. Doch auch auf kommunaler Ebene dürfen wir uns nicht verstecken und müssen mit allen demokratischen Parteien die besten Lösungen finden. Wir brauchen transparente Entscheidungen und da hilft auch kein Hauen und Stechen, persönliche Angriffe oder parteipolitisches Taktieren, sondern lösungsorientierte Ansätze und gute Sachpolitik sind gefragt, damit wir die Möllnerinnen und Möllner mitnehmen und überzeugen können. Dafür stehen wir als CDU und laden alle Fraktionen ein, daran mitzuwirken."

Auch die Jungen Union Mölln mit Talha Cani und Noah Sommerfeld sind alarmiert: „Wir sind erschrocken über den hohen Anteil der AfD-Wähler bei den Jungwählern. Diese Entwicklung zeigt, dass wir dringend intensivere politische Bildung und Aufklärung betreiben müssen, um extremistisches Gedankengut zu bekämpfen.“

Die JU Mölln appelliert an alle politischen Akteure und Bildungseinrichtungen, gemeinsam daran zu arbeiten, die politische Kultur und das Verständnis für demokratische Prozesse insbesondere bei der jungen Generation zu fördern.

Falko Fließbach und Jan Frederik Schlie sind sich einig, dass man nur im Gespräch und mit Argumenten überzeugen kann. „Wir werden unseren Kurs weiter fortsetzen und laden alle Möllnerinnen und Möllner ein, sich aktiv zu beteiligen. Wir als CDU bieten dafür regelmäßig Runden an. Unser nächster Bürgerdialog zum Thema „Baustelle in der Innenstadt“ findet am 31. Juli statt und wir laden herzlich alle Interessierten ein sich einzubringen. Das Abschneiden der AfD im Bund, aber vor allem in Mölln ist mehr als erschreckend. Ein klarer Auftrag an uns alle zusammen mit den demokratischen Parteien wieder zurück zur Sachpolitik zu kommen."

Kurznachrichten Mölln


Bürgersprechstunde
Die nächste Bürgersprechstunde bietet die Bürgervorsteherin Katharina Hess am Donnerstag, 11. Juli, in der Zeit von 16.30 bis 17.30 Uhr im Baustellenbüro am Bauhof an. Anmeldungen zum Termin oder nach Vereinbarung, nimmt Anja Scharbau unter der Telefonnummer 04542 / 80 31 52 oder per E-Mail anja.scharbau@moelln.de entgegen.


Eingeschränkte Öffnungszeit des Luisenbades
Am Samstag, 29. Juni, findet im Luisenbad die 75. Jubiläumsfeier der DLRG statt. Das Luisenbad ist an diesem Tag nur bis 17 Uhr für den Badebetrieb zugänglich. Ab 17 Uhr ist das Gelände des Luisenbades nur für die Gäste der geschlossenen Gesellschaft der DLRG zugänglich. Die Stadt Mölln bittet hierfür um Verständnis.


Vollsperrung der Möllner Hauptstraße im Altstadtbereich
Für die Umgestaltung des „Zentralen Einkaufsbereiches / Grubenstraße“ im Zusammenhang mit der Städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Altstadt“ ist ab dem 16. Juni die Hauptstraße im Altstadtbereich zwischen Jähnenstraße und Wasserkrüger Weg am Bauhof für den gesamten Fahrzeugverkehr voraussichtlich bis Ende Juni 2024 komplett gesperrt. Anlieger können über die Seestraße und den Kurparkparkplatz in die Wallstraße gelangen.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.