Neues Team führt Christdemokraten: Kinderbetreuung ist Schwarzenbeks drängendste Aufgabe

Der neugewählte Ortsvorstand um Thimo Krebs (Mitte): Ehrenvorsitzender Eckhard Gerber (kooptiert), Schatzmeister Thomas Henning, Kreistagsabgeordnete Maja Bienwald, Beisitzer Thomas Lamm, Mitgliederbeauftragte Johanna Ravens (v.l.). Foto: hfr

 

Schwarzenbek (LOZ). „Die adäquate Kinderbetreuung ist derzeit Schwarzenbeks drängendste Aufgabe“, sagt der frischgewählte Ortsvorstand der Christdemokraten. Diese gelte es anzupacken:

„Wir erwarten größere Kraftanstrengungen der neuen Bundesregierung im Bereich Fachkräftemangel, in der Planung des gesetzlichen Anspruches auf Ganztagsbetreuung für Grundschüler und weiterhin Förderprogramme des Bundes zum Ausbau des Platzangebotes in Kindertagesstätten.“

Die Städte und Gemeinden dürften nicht allein gelassen werden, um diese Mammutaufgaben zu bewältigen, fordert der CDU-Ortsverband. „Wir werden als Kommunen ohne finanzielle Entlastungen oder zusätzliche Mittel über wünschenswerte Projekte wie Stadtbuslinien, Wirtschaftsförderung oder Citymanager gar nicht erst nachdenken können, wenn der Bund nicht entsprechende Mittel an anderer Stelle zur Verfügung stellt.“ Schon jetzt fließe der überwiegende Anteil der kommunalen Haushalts- und Finanzmittel in die vom Bund angekündigten oder bereits beschlossenen sozialen Aufgabenstellungen.

„Der Gestaltungsspielraum für Kommunalpolitiker wird damit immer kleiner. Deshalb werden wir gemeinsam mit unserer Fraktion auch weiterhin keine Wünsch-dir-was-Listen erstellen, sondern pragmatische Politik mit tatsächlich umsetzbaren Projekten erarbeiten und dabei die übergeordneten Themen Digitalisierung, Klimaschutz und vor allem Lebensqualität in der Europastadt vorantreiben“, kündigt Thimo Krebs an. Der Dreißigjährige ist vor Kurzem in einer coronakonformen Mitgliederversammlung gemeinsam mit einem fünfköpfigen Team einstimmig zum neuen Ortsvorsitzenden gewählt worden. Er hatte in der Hochphase der Pandemie den Chefposten bereits kommissarisch übernommen und zahlreiche Neuerungen in der digitalen Verbandsarbeit, der Mitgliederbetreuung und im öffentlichen Auftritt der Schwarzenbeker Christdemokraten angeschoben: Die CDU Schwarzenbek ist mit frisch gestalteten Seiten im Internet und in den Sozialen Medien vertreten und berichtet dort zu aktuellen Themen.

Kurznachrichten Schwarzenbek


DRK-Eintopftage
Das DRK Schwarzenbek bietet am Samstag, 11. Dezember, einen Dithmarscher Kohleintopf sowie Chili con Carne an. Der Verkauf startet auf dem Schwarzenbeker Wochenmarkt sowie beim DRK-Zentrum, Bismarckstraße 9b um 10.30 Uhr zum Preis von 3,70 Euro pro Portion. Ein Verzehr vor Ort ist nicht möglich. Eigene Gefäße können mitgebracht werden. Des Weiteren sind Gefäße für 1,50 Euro vor Ort käuflich erwerbbar. Telefonische Vorbestellungen nimmt das DRK Schwarzenbek unter 04151 / 37 75 sowie per Eintopf@drk-schwarzenbek.de entgegen. Aus organisatorischen Gründen sind die Vorbestellungen bis 11 Uhr abzuholen. Dies kann auch im DRK Zentrum erfolgen. Sollte der Verkauf auf dem Wochenmarkt, z.B. aufgrund von weiteren verschärften Corona-Bestimmungen nicht möglich sein, findet dieser auf dem Gelände des DRK Schwarzenbek am gewohnten Verkaufswagen statt.


Bürgersprechstunde
Durch die aktuelle Situation der Corona-Pandemie wird die nächste Sprechstunde des Bürgervorstehers der Stadt Schwarzenbek am Donnerstag, 16. Dezember, von 16 bis 18 Uhr nur telefonisch stattfinden. Termine werden nicht vergeben; unter der Telefonnummer 04151 / 88 11 87 erreichen Bürger Rüdiger Jekubik.


Durchführung einer Einwohnerfragestunde
in der Sitzung der Stadtverordneten-versammlung am Donnerstag, 9. Dezember, um 19 Uhr, im Forum des Gymnasiums, Buschkoppel 7, Schwarzenbek. Gemäß § 16 c der Gemeindeordnung wird zu Beginn der Sitzung der Stadtverordneten-versammlung Einwohnerinnen und Einwohnern die Möglichkeit eingeräumt, Fragen zu Beratungsgegenständen oder anderen Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft zu stellen und Vorschläge oder Anregungen zu unterbreiten. Die Dauer der Einwohnerfragestunde beträgt bis zu einer Stunde. Die Sitzung findet unter Beachtung der 3G-Regelung statt. Ein entsprechender Nachweis und der Personalausweis sind mitzubringen.


Absage aller Veranstaltungen bis zum Jahresende im Amtsrichterhaus in Schwarzenbek
Aufgrund der derzeitigen Corona-Situation wird es bis Ende des Jahres keine Veranstaltungen mehr in der Kulturstätte Amtsrichterhaus geben. Alle geplanten Veranstaltungen werden im Jahr 2022 nachgeholt.


Absage Seniorenadventsfeier
Die Verwaltung hat Aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie die geplante Seniorenadventsfeier abgesagt.


Demenzberatung
Jeden 2. Donnerstag im Monat von 8.30 bis 12.30 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Amt Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1 beraten lassen. Sie finden Informationen über die Krankheit und den Umgang damit, über Angebote zu Unterstützung und Hilfe sowie ein offenes Ohr für Sorgen und Ängste. Unabhängig und kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Informationen: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Persönliche Beratung durch den Pflegestützpunkt im Amt Schwarzenbek-Land
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr individuelle, kostenfreie und unabhängige Beratungen rund um das Thema Pflege in Schwarzenbek an. Lars Koßyk nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen, z.B. bei der Beantragung eines Pflegegrades. Das Beratungsangebot findet ab sofort in den Räumlichkeiten des Amtes Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1, Trauzimmer in Schwarzenbek statt. Die Beratung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 04542 / 82 65 49 und unter Einhaltung der 3G-Regel möglich. Weitere Informationen auf der Homepage unter www.pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.