Nachwuchs-Rallye der Kreisfeuerwehren mit starkem Zulauf

Foto: hfr
Pin It

 

Mölln/Elmenhorst (LOZ). Zum zweiten Mal fand die vom Kreisfeuerwehrverband (KFV) Herzogtum Lauenburg organisierte Kinder- und Jugend-Rallye im Möllner Naturparkzentrum Uhlenkolk statt.

Werbung

„Im letzten Jahr konnten wir 65 Kinder und Jugendliche zur Veranstaltung begrüßen, in diesem Jahr waren es bereits 138“, freute sich Kreiswehrführer Sven Stonies. Zusammen mit Betreuung und Organisation waren zuletzt rund 200 Beteiligte im Möllner Uhlenkolk vor Ort.

Die Gruppen hatten erneut als Aufgabe viele und komplexe Fragen zum Feuerwehrwesen und der Tierwelt zu lösen. Besonderes Glück: Entgegen der Prognosen für unbeständiges Wetter, erlebten die Anwesenden einen tollen Spätsommertag in der Eulenspiegelstadt.

In diesem Jahr waren die Feuer-Flitzer Berkenthin, die Löschzwerge Wentorf A. S., die Löschlöwen Schnakenbek, die Löschpiraten aus Woltersdorf, die Schwarzenbeker Löschwölfe, die Löschzwerge aus Geesthacht und Ziethen, die Lauenburger Mini-Retter, die Löschbande Brunstorf sowie die Jugendfeuerwehren aus Wentorf bei Hamburg, Büchen, Groß Grönau, Mölln und Elmenhorst bei der KFV-Veranstaltung dabei.

Zum Abschluss der Rallye konnten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer Grillwurst und Getränk stärken. Danach wurde der Feuerwehrnachwuchs mit Pokalen und Teilnahmebändern offiziell geehrt. Die Kreiswehrführung und Teile des Kreisvorstandes ließen es sich nehmen, persönlich den Feuerwehrnachwuchs zu versorgen und zu ehren.

Sven Stonies dankte in diesem Zusammenhang im Besonderen dem KFV-Orga-Team Anja Obermüller (Fachwartin), Stephanie Tesche (Kreisgeschäftsstelle), Jerik Schröder und Till Städing (FSJler).

Der Nachwuchs hat bei den Feuerwehren weiterhin einen sehr hohen Stellenwert: „Nur mit Nachwuchs können wir auch zukünftig den wichtigen Brandschutz in den Städten und Gemeinden weiterhin ehrenamtlich sicherstellen und gewährleisten“, unterstreicht Stonies.

Aufgrund der sehr positiven Resonanz, wird auch im nächsten Jahr die mittlerweile bekannte Rallye stattfinden: „Es gibt gute Ideen, wie wir die Veranstaltung noch weiter ausgestalten können. Details dazu wollen wir bereits in den nächsten Wochen und Monaten gemeinsam besprechen und ausarbeiten“, berichtet Kreiswehrführer Sven Stonies abschließend.

Kurznachrichten Mölln


Wer möchte Wildschadenschätzer werden?
Die Stadt Mölln sucht gemeinsam mit dem Amt Breitenfelde zum Juli eine Person, die das Ehrenamt des amtlichen Wildschadenschätzers bekleidet. Aufgabe des Wildschadenschätzers ist es, bei Terminen am Schadensort Wildschäden abzuschätzen und eine gütliche Einigung hinsichtlich des Schadensausgleichs herbeizuführen. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre. Abzuschätzen sind ausschließlich Schäden auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, wie beispielsweise Grün- und Ackerland oder Maisflächen. Vorzugsweise werden Personen gesucht, die sowohl mit der Jagd als auch mit der Landwirtschaft vertraut sind. Die Tätigkeit des Wildschadensschätzers wird mit einer entsprechenden Aufwandsentschädigung vergütet. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Fachdienst Ordnung der Stadt Mölln, Telefon 04542 / 80 31 29.


Exkursion nach Haithabu entfällt
Die von der Stiftung Herzogtum Lauenburg für den 26. Mai geplante Tagesexkursion nach Haithabu entfällt aus organisatorischen Gründen.


Tandera-Theater in der Stadtbücherei Mölln
Das Tandera-Theater kommt am Dienstag, 4. Juni, mit dem Stück „Frieda und Frosch“ in die Stadtbücherei Mölln. Das Abenteuer von Kröte Frieda und Frosch Fredy ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet und beginnt um 15.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Karten gibt es ab sofort in der Stadtbücherei, Gudower Weg 9.


Vollsperrung der Möllner Hauptstraße im Altstadtbereich
Für die Umgestaltung des „Zentralen Einkaufsbereiches / Grubenstraße“ im Zusammenhang mit der Städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Altstadt“ ist ab dem 16. Juni die Hauptstraße im Altstadtbereich zwischen Jähnenstraße und Wasserkrüger Weg am Bauhof für den gesamten Fahrzeugverkehr voraussichtlich bis Ende Juni 2024 komplett gesperrt. Anlieger können über die Seestraße und den Kurparkparkplatz in die Wallstraße gelangen.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.