Radverkehr in Ratzeburg soll optimiert werden

Mitarbeiter des städtischen Bauhofs richten eine barrierearme Querungshilfe mit ebenem Natursteinpflaster an der Schloßwiese ein. Foto: Stadt Ratzeburg
Pin It

Ratzeburg (LOZ). Um den Radverkehr in Ratzeburg zu optimieren, wurde 2020 im Rathaus die „Arbeitsgruppe Radverkehr“ bestehend aus interessierten Bürgern, Stadtpolitik und Verwaltung reaktiviert. In mehreren Arbeitstreffen und gemeinsamen Begehungen wurde die Radfahrsituation in Ratzeburg begutachtet und Verbesserungsvorschläge erarbeitet.

Werbung

Es entstand ein 48-Punkte-Programm, das mit Polizei, Verkehrsaufsicht und Ordnungsbehörde mit Blick auf die Umsetzbarkeit beraten wurde. Zielführende Maßnahmen zur Verbesserung des Ratzeburger Radewegenetz wurden als konkrete Vorschläge formuliert. Ein vordringlicher Handlungsbedarf wurde so beispielsweise im Bereich Schlosswiese, Unter den Linden, Lüneburger Damm, erkannt und beschrieben. Hier wurde die Verwaltung beauftragt, im Rahmen der vorhandenen Haushaltsmittel die abgestimmten Optimierungen möglichst zeitnah umzusetzen.

Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben mit diesen Arbeiten vor einigen Tagen begonnen. Es geht vor allem um die rad- und fußgängerfreundliche Ausgestaltung von Überwegungen über Kopfsteinpflasterstrecken, wie sie vor allem an der Schloßwiese oder "Unter den Linden" zu finden sind. So wurden im Bereich der Schloßwiese an verkehrsneuralgischen Querungspunkten ebene Natursteinbrücken verlegt oder die Oberfläche gerichtet und bündig verfugt sowie die Bordsteine abgesenkt. Im Ergebnis soll insgesamt eine möglichst barrierearme Verkehrssituation für Radfahrer und Fußgänger entstehen. Sie sollen die Schloßwiese von allen Zugangspunkten erschütterungsfrei und trittsicher befahren oder betreten können, um zu bereits barrierearm gestalteten Verkehrsflächen zu gelangen.

Für diese baulichen Verbesserungen werden rund 45.000 Euro aufgewendet. Ähnlich ebengestaltete Querungshilfen sollen in der Folge auch im Bereich des Parkplatzes "Unter den Linden" entstehen. An den Planungen zur Optimierung wurde auch der Ratzeburger Seniorenbeirat eingebunden, der sich seit vielen Jahren für den Abbau von Barrieren im Ratzeburger Verkehrsraum einsetzt.

Neben der barrierearme Ausgestaltung von Verkehrsflächen beinhaltet der abgestimmte Vorschlagskatalog aus dem 48-Punkte-Programm auch eine bessere Ausschilderung des Radwegenetzes. Auch für unkundige Fahrradfahrer soll schneller ersichtlich werden, wohin Abzweigungen führen und welche Entfernungen zu erwarten sind. Eine entsprechende Beschilderung ist bestellt und wird in den kommenden Wochen im Bereich der Insel installiert.

Kurznachrichten Ratzeburg


Sitzung des Ratzeburger Jugendbeirates
Am Mittwoch, 26. Juni, um 17.30 Uhr, trifft sich der Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg zu seiner 15. öffentlichen Sitzung im Ratssaal des Rathauses, Unter den Linden 1. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Sachstandsbericht zum Trainingsangebot auf der Parkour-Anlage, ein Bericht zum Verlauf der Projekte zur Europawahl, die Auswertung der Spielplatzbegehungen sowie die anstehende Jugendbeiratswahl Ende des Jahres. Der Zugang zum Sitzungsort ist barrierefrei möglich.
Im Anschluss an die Sitzung tritt das Jugendforum der "Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen" zusammen. Es verwaltet auch das Jugendbudget des Förderprogramms "Demokratie leben!" für demokratiestärkende Kinder- und Jugendprojekte. Informationen hierzu sind unter www.partnerschaftdemokratie.de einzusehen.


Führung durch das A. Paul Weber-Museum
Unter dem Titel „Auf in die Kreismuseen“ bietet der Kreis Herzogtum Lauenburg im Wechsel monatlich eine öffentliche Führung durch das A. Paul Weber-Museum und das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg an. Im Juni ist das A. Paul Weber-Museum an der Reihe: Am Sonntag, 30. Juni, um 15 Uhr, wird Doris Schütt auf einem Rundgang durch das Haus das Werk von A. Paul Weber vorstellen und einen Einblick in sein Leben geben. Die Führung selbst ist kostenlos, der Eintritt in das Museum beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro. Treffpunkt ist im Foyer des A. Paul Weber-Museums, Domhof 5, in Ratzeburg. Das Haus ist nicht barrierefrei ist. Nähere Informationen unter www.apaulwebermuseum.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.