Richtfest an der Seedorfer Straße in Ratzeburg

Richtfest an der Seedorfer Straße. Foto: Stadt Ratzeburg
Pin It

 

Ratzeburg (LOZ). Viele zufriedene Gesichter zeigten sich vergangene Woche beim Richtfest im Baugebiet an der Seedorfer Straße, zu dem die Gemeinnützige Kreisbaugenossenschaft Lauenburg eG aus Mölln geladen hatte.

Werbung

Seit dem Spatenstich vor über einem Jahr ist viel passiert auf Ratzeburgs größter Baustelle. Zahlreiche Mehrfamilienhäuser sind zwischenzeitlich entstanden, teils schon weit fortgeschritten im Bau, teils noch im Rohbau. Das neue Stadtquartier in Ratzeburgs Vorstadt wird jeden Tag sichtbarer. Die Zufriedenheit mit diesen Baufortschritten kam auch in den verschiedenen Reden immer wieder zum Ausdruck. Die Bauherren, die ausführenden Gewerke und die Vertreter der Stadt lobten, dass diese Baustelle sich so reibungslos entwickelt, trotz der sehr schwierigen Bedingungen, die das Baugewerbe gerade angesichts von Lieferengpässen, Fachkräftemangel und der hohen Inflation belasten. Davon, so die einhellige Meinung, sei an der Seedorfer Straße kaum etwas zu merken.

"Vor etwas über einem Jahr standen wir hier zusammen beim offiziellen Spatenstich. Vor gut zwei Jahren begannen die Erschließungsarbeiten. Und jetzt sehen wir bereits, was es wird. Haus um Haus entsteht, die Baustelle funktioniert wie ein hochpräzises Uhrwerk, das nicht zum Stillstand kommt. Es wird gebaut, trotz Inflation, trotz Lieferengpässen. All das haben Sie hier so augenscheinlich im Griff, mit Ihrer Erfahrung und Ihrem Willen, gemeinsam zu einem sehr guten Ergebnis zu kommen. Dafür möchte ich mich im Namen der Stadt Ratzeburg bedanken. Sie bauen hier an unserer Zukunft, sie bauen hier für unsere Bürgerinnen und Bürger. Das neue Stadtquartier, dieser Wohnpark mit mehreren Mehrfamilienhäusern und insgesamt 112 Wohnungen in unterschiedlichen Größen, hier an der Seedorfer Straße wird uns alle in Ratzeburg bereichern", lobte Bürgermeister Eckhard Graf das Bauprojekt und alle daran Beteiligten, allen voran das Büro kbnk Architekten Hamburg, die ausführende Baufirma Schütt-Bau aus Lübeck, all die weiteren Handwerksbetriebe und die Raiffeisenbank eG aus Ratzeburg.

Mit dem traditionellen Richtspruch der Zimmerleute wurde der sichtbare Baufortschritt an der Seedorfer Straße festgestellt und feierlich begossen, natürlich verbunden mit den besten Wünschen für einen erfolgreichen Abschluss in den kommenden Monaten.

Kurznachrichten Ratzeburg


Sitzung des Ratzeburger Jugendbeirates
Am Mittwoch, 26. Juni, um 17.30 Uhr, trifft sich der Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg zu seiner 15. öffentlichen Sitzung im Ratssaal des Rathauses, Unter den Linden 1. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Sachstandsbericht zum Trainingsangebot auf der Parkour-Anlage, ein Bericht zum Verlauf der Projekte zur Europawahl, die Auswertung der Spielplatzbegehungen sowie die anstehende Jugendbeiratswahl Ende des Jahres. Der Zugang zum Sitzungsort ist barrierefrei möglich.
Im Anschluss an die Sitzung tritt das Jugendforum der "Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen" zusammen. Es verwaltet auch das Jugendbudget des Förderprogramms "Demokratie leben!" für demokratiestärkende Kinder- und Jugendprojekte. Informationen hierzu sind unter www.partnerschaftdemokratie.de einzusehen.


Führung durch das A. Paul Weber-Museum
Unter dem Titel „Auf in die Kreismuseen“ bietet der Kreis Herzogtum Lauenburg im Wechsel monatlich eine öffentliche Führung durch das A. Paul Weber-Museum und das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg an. Im Juni ist das A. Paul Weber-Museum an der Reihe: Am Sonntag, 30. Juni, um 15 Uhr, wird Doris Schütt auf einem Rundgang durch das Haus das Werk von A. Paul Weber vorstellen und einen Einblick in sein Leben geben. Die Führung selbst ist kostenlos, der Eintritt in das Museum beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro. Treffpunkt ist im Foyer des A. Paul Weber-Museums, Domhof 5, in Ratzeburg. Das Haus ist nicht barrierefrei ist. Nähere Informationen unter www.apaulwebermuseum.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.