Abgeordnete von Bündnis 90/ Die Grünen besuchten die Polizeistation Lauenburg: „Neubau und Ausstattung haben höchste Priorität“

Foto: hfr
Pin It

 

Lauenburg (LOZ). Burkhard Peters, Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen für Innen- und Rechtspolitik sowie Martin Merlitz, Mitglied der Grünen Kreistagsfraktion und im Innen- und Rechtsausschuss des Kreises, besuchten gemeinsam die Polizeistation Lauenburg, um den neuen Leiter, Polizeihauptkommissar Daniel Stephan, dort zu treffen.

Zusammen mit dem Revierleiter des Polizeireviers Schwarzenbek, Erster Polizeihauptkommissar Jens Stamer und dem Leiter des Ermittlungsdienstes in Lauenburg, Polizeihauptkommissar Klaus Scheipers erläuterte Stephan die Strukturen, Arbeitsschwerpunkte und die besonderen Herausforderungen für die Polizeiarbeit in der Stadt an der Elbe. Die zentrale Lage der alten Polizeistation direkt am Wochenmarkt und im Stadtzentrum lobte er als optimalen Standort wegen der guten Erreichbarkeit für Bürgerinnen und Bürger, allerdings sei die baulich unbefriedigende Situation zunehmend belastend. Der fehlende Breitband-Ausbau am jetzigen Standort und teilweise veraltete Technik seien weitere kritische Punkte.

„Ich will mich dafür einsetzen, dass die vorliegenden Planungen für die neue Wache jetzt zügig in die Umsetzung gehen können. Die Polizeibeamten haben die nötigen Daten geliefert, nun sind das Land als „Dienstherr“ und die Raiffeisenbank als Besitzer des abgängigen Gebäudes gefordert“, verspricht Burkhard Peters. „Hier muss dringend etwas geschehen, die räumliche Situation ist unglücklich, unter Datenschutz-Aspekten kritisch zu sehen und die Barrierefreiheit fehlt komplett,“ beanstandet der Landtagsabgeordnete. „Wir haben es mit hochmotivierten Beamtinnen und Beamten in einem verantwortungsvollen Beruf zu tun, daher ist es wichtig, für ein angemessenes Arbeitsumfeld zu sorgen.“

Martin Merlitz von der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen bekräftigte: „Die Grünen Stadtvertreter in Lauenburg versichern mir, dass sie sich weiterhin dafür einsetzen werden, das Verfahren für den Bebauungsplan zu beschleunigen, um so den von der Raiffeisen-Bank geplanten Neubau zu ermöglichen. Wir müssen aber auch ehrlich zugeben, dass die abschließenden Beschlüsse noch etwas Zeit brauchen.“ Er werde nach dem Gespräch das Thema mit der Fraktion in Lauenburg noch einmal erörtern.

Abschließend bedankten sich die Abgeordneten für das informative Treffen und die unter den belastenden Corona-Bedingungen geleistete Arbeit der Beamtinnen und Beamten, die über längere Zeit ihren Dienst in 12-Stunden-Schichten machen mussten. „Eine hohe Belastung gerade auch für die Familien, die aber die Kolleginnen und Kollegen hier auf der Station besonders zusammengeschweißt hat“, versicherte darauf der Leiter der Lauenburg Polizeistation, Daniel Stephan.

Kurznachrichten Lauenburg


Adventsnachmittag des Geschichtsvereins
Der Heimatbund und Geschichtsverein, Bezirksgruppe Lauenburg, lädt wieder zum „Besinnlichen Nachmittag im Advent“ am 6. Dezember ab 15 Uhr im Hotel und Restaurant „Bellevue“, Blumenstraße 29, Lauenburg, ein. Bei einem Stück hausgemachten Kuchen mit Sahne oder Torte mit einer Tasse Kaffee, Tee oder Schokolade lässt sich herrlich plaudern. Kleine Geschichten, Gedichte, Lieder – auf hoch- oder plattdeutsch – werden erzählt. Die drei Beauftragten für die Niederdeutsche Sprache sind ebenfalls dabei. Jeder kann selbst kurze ernste oder heitere Texte vortragen, Gäste sind willkommen.


Bingo
Die AWO-Lauenburg lädt zum Bingo-Nachmittag am Sonntag, 4. Dezember, um 14.30 Uhr in die AWO-Begegnungstätte Lauenburg Mitte, Büchener Weg 8a (Zufahrt über Schmiedeweg) ein. Unter Einhaltung der 3G Regel sind auch Nicht-Mitglieder herzlich willkommen. Kaffee und Kuchen ist im Spielpreis inbegriffen. Es winken tolle Preise


AWO-Preisskat und Kniffel
Die AWO-Lauenburg lädt alle ein, am Samstag, 3. Dezember, beim Preisskat - und Kniffel dabei zu sein. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr in der Begegnungsstätte der AWO, Büchener Weg 8a. Jeder Teilnehmer gewinnt bei einem Startgeld von 10 Euro. Verpflegung wird zum Selbstkostenpreis angeboten. Das Skat Team freut sich auf einen netten Nachmittag. Nicht-Mitglieder sind auch herzlich willkommen. Anmeldung bei Horst Tomkowitz unter Telefon 04153 / 527 01.


Sprechzeiten des Lauenburger Behindertenbeauftragten
Aus organisatorischen Gründen fallen die regelmäßigen Sprechstunden des Behindertenbeauftragten der Stadt Lauenburg im Dezember aus. Individuelle Termine können jedoch jederzeit nach Vereinbarung unter Telefon 04153 / 5909-104 oder E-Mail: behindertenbeauftragter@lauenburg.de vereinbart werden.


Weihnachtsmarkt in Hohnstorf
Am Samstag, 3. Dezember, von 14 bis 19 Uhr, veranstaltet die "Alte Sägerei" in Hohnstorf/Elbe, Triftweg 14, erstmalig einen kleinen Weihnachtsmarkt mit Kunsthandwerk, Musik und Köstlichkeiten. Der Name der Veranstaltung: "Lütt Wiehnachtsmarkt - bannig kommodig" deutet darauf hin, dass auch plattdeutsche Lieder gesungen werden. Außer einem Chor wird Klaus Stehr mit Gitarrenbegleitung und Schülern der Lüneburger Plattdeutschschule Weihnachtslieder singen.


Demenzberatung
Die Koordinierungsstelle Demenz bietet in Lauenburg einmal monatlich Demenzberatung an. Fragen rund um das Thema werden mit viel Zeit besprochen. An jedem 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Fürstengarten 29 (Erdgeschoss) individuell, unabhängig und kostenfrei beraten lassen. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Infos: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Beratung des Pflegestützpunktes
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat in der Begegnungsstätte Lauenburg-Mitte, Büchener Weg 8a, von 9-12 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege an. Der Zugang ist derzeit nur über die Schmiedestraße möglich. Nadine Fauck vom Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Aufgrund der aktuellen Lage sind persönliche Beratungen vor Ort nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 - 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.