Die Grünen starten Initiative für eine Bürgerhalle

Foto: hfr
Pin It

 

Lauenburg (LOZ). Die Grünen starten die Initiative Bürgerhalle mit dem Ziel, die alte Turnhalle auf den Hasenberg als Mehrzweckhalle für die Bürger Lauenburgs zu erhalten.

Im Rahmen des Neubaus der Sporthalle an der Albinus-Gemeinschaftsschule ist bisher geplant, nach Fertigstellung des Neubaus die alte Turnhalle abzureißen. Bei Planungsbeginn hatten Untersuchungen ergeben, dass die Voraussetzungen der alten Halle zu schlecht waren, um eine Sanierung für eine zeitgerechte Nutzung für den Schulunterricht und die Sportvereine zu ermöglichen. Insoweit wurde ein Neubau beschlossen, der in diesem Herbst begonnen wurde.

Andererseits fehlt es in Lauenburg an Hallenflächen für vielfältige Aktivitäten. Durch den Eigentümerwechsel beim Mosaik hat sich die Situation noch verschärft, weil viele Vereine und Initiativen mit den neuen Preisstrukturen nicht zurechtkommen. Insoweit ist das Ziel der Initiative, die alte Sporthalle zu erhalten, um diese als eine Art Multifunktionshalle für unterschiedliche Zwecke zu nutzen. So könnte die Halle für Veranstaltungen genutzt werden, für Konzerte, Treffen von größeren Vereinigungen. Bestimmte Sportarten würden vermutlich auch bei einer multifunktionellen Nutzung weiterhin möglich sein.

In einem ersten Schritt soll die Initiative das Interesse der unterschiedlichen Institutionen für einen Erhalt und deren Nutzungswünsche ermitteln. In einem zweiten Schritt soll dann mit der Verwaltung geklärt werden, was dies für eine Sanierung bedeuten würden.

Thorsten Pollfuß, Fraktionsvorsitzender der Grünen: „Soweit keine grundsätzlichen statischen und bautechnischen Mängel vorliegen, sollte man eine Sanierung ins Auge fassen. Das wäre ein nachhaltiger Umgang mit der vorhandenen Bausubstanz. Wenn die möglichen Nutzungswünsche erfasst sind, kann man sehen, welche Sanierungsmaßnahmen erforderlich sind und ob das umsetzbar ist. So könnte man z.B. auf eine kostenintensive Sanierung von Duschen verzichten und die Duschen stilllegen. Immerhin stehen ja unmittelbar daneben zwei weitere Spotthallen mit Duschräumen zu Verfügung. Das Dach könnte für eine Photovoltaik-Anlage genutzt werden, so dass die Energiekosten gesenkt werden.“

Die Initiative lädt alle Vereine, Vereinigungen und sonstigen Institutionen in Lauenburg und Umgebung ein, an den Überlegungen teilzunehmen und vor allem mitzuteilen, welche Nutzungen in einer solchen Halle gewünscht sind. Ein erstes Treffen findet am Dienstag, 16. November, um 19 Uhr statt. Der Ort wird noch bekanntgegeben. Es wird um Anmeldung per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. gebeten.

Kurznachrichten Lauenburg


Bücherei geschlossen
Aus innerbetrieblichen Gründen hat die Stadt- und Schulbücherei Lauenburg in der Zeit vom 26. Januar bis zum 4. Februar erst ab 13 Uhr geöffnet. Die beiden Samstage, 29. Januar und 5. Februar, bleiben geschlossen. Fällige Medien, die an einem dieser Samstage zurück müssten, werden automatisch auf den 12. Februar verlängert. Das Team der Bücherei bittet um Verständnis hierfür.


Lauenburgs Behindertenbeauftragter bietet Rat und Hilfe an
Im Februar bietet der Behindertenbeauftragte der Stadt Lauenburg unter Beachtung der derzeit in der Lauenburger Verwaltung geltenden Corona-Hygieneregeln (3G-Regelung) und unter vorheriger telefonischer Anmeldung seine Sprechzeiten wieder in gewohnter Weise an. Am ersten Dienstag des Monats von 10 bis 12 Uhr und am ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr berät er im Fürstengarten 29 über Hilfsmöglichkeiten und nimmt Anregungen und Kritik entgegen. Nächste Gelegenheit, Siegfried Betge zu erreichen, ist am 1. Februar, von 10 bis 12 Uhr sowie am 3. Februar von 16 bis 18 Uhr. Das Beratungsbüro befindet sich im Erdgeschoss und ist barrierefrei zu erreichen. Während der Sprechzeit ist Siegfried Betge außerdem telefonisch unter 04153 / 590 91 04 zu erreichen oder jederzeit per E-Mail: behindertenbeauftragter@lauenburg.de.


Bauarbeiten Stettiner Straße
In der Zeit von Montag, 17. Januar bis voraussichtlich 30. April werden in der Stettiner Straße in Lauenburg zwischen Breslauer Straße und Dresdener Straße die Oberflächen des südlichen Gehweges (Hausnummern 1 45) und der Parkflächen saniert. Aus diesem Grund werden sowohl der Gehweg als auch die Parkflächen hier voll gesperrt und die Straße im Bereich der Baustelle als Einbahnstraße in Richtung Westen eingerichtet.


Schließzeiten der Lauenburger Tafel
Die Lauenburger Tafel bleibt angesichts der Entwicklung der Coronapandemie den Januar über weiterhin geschlossen. Die Wiederöffnung folgt in Abhängigkeit von der Pandemieentwicklung und wird kurzfristig bekannt gegeben.


Demenzberatung
Die Koordinierungsstelle Demenz bietet in Lauenburg einmal monatlich Demenzberatung an. Fragen rund um das Thema werden mit viel Zeit besprochen. An jedem 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Fürstengarten 29 (Erdgeschoss) individuell, unabhängig und kostenfrei beraten lassen. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Infos: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Beratung des Pflegestützpunktes
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat in der Begegnungsstätte Lauenburg-Mitte, Büchener Weg 8a, von 9-12 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege an. Der Zugang ist derzeit nur über die Schmiedestraße möglich. Nadine Fauck vom Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Aufgrund der aktuellen Lage sind persönliche Beratungen vor Ort nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 - 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.