Lauenburger setzen starkes Zeichen für den Frieden

Foto: hfr
Pin It

 

Lauenburg (LOZ). Am Sonntag, 27. Februar, folgten über 150 Lauenburger dem Aufruf eines breiten Bündnisses aus Politik und Gesellschaft und versammelten sich abends vor dem Lauenburger Schloss. Damit zeigten sie ihre Unterstützung für die Ukraine und verliehen ihrem Wunsch nach Frieden Ausdruck. Initiator Immo Braune von der SPD: „Ich bin überwältigt! Es ist toll zu sehen, wie vielen es ein Anliegen ist, Solidarität zu zeigen und klarzumachen, dass die Ukraine auch uns etwas angeht.“

Neben Immo Braune sprachen auch Stadtpräsident Wilhelm Bischoff und die Omas gegen Rechts. Abgeschlossen wurde die Kundgebung durch eine Andacht von Pastorin Johanna Lembcke-Oberem. Allen Sprechern gemein war der Wunsch nach einem Ende der Gewalt in Europa und der Aufruf, selbst aktiv zu werden. „Auch wenn diese Kundgebung den Konflikt nicht beenden wird und sich viele hilflos fühlen, können wir alle etwas tun. Wir können spenden, demonstrieren, aber auch mit unseren Freunden und Bekannten ins Gespräch kommen und uns dadurch immer wieder ins Bewusstsein rufen, dass wir nicht allein sind in unserer Sprachlosigkeit“, fasst Immo Braune die Veranstaltung zusammen. „Danke an alle, die da waren!“

Zur Mahnwache und Kundgebung haben die SPD Lauenburg, CDU Lauenburg, Grüne Lauenburg, FDP Lauenburg, Stadtpräsident Wilhelm Bischoff, Ortsjugendring, Omas gegen Rechts und die evangelische Kirche Lauenburg zusammen aufgerufen. Unterstützt wurden sie dabei auch von der DLRG, die die Teilnehmenden mit Getränken versorgte, und der Polizei, die einen reibungslosen Verlauf sicherstellte. Eine Wiederholung ist angedacht.

Kurznachrichten Lauenburg


Brackmann stellt sich vor
Als Kandidat der Lauenburger CDU will Thorben Brackmann im Kampf um das Bürgermeisteramt der Stadt in den Ring steigen. Nach seiner Rückkehr aus dem Libanon sieht sich der Kapitänleutnant dank eines Betriebswirtschaftsstudiums in der Lage, die finanzielle Situation der Stadt Lauenburg richtig einzuordnen, neue Ziele anzustreben, ohne bisher Erreichtes zu verwerfen. Welche Chancen und Potenziale er für die Stadt Lauenburg sieht, möchte Brackmann am Sonnabend, 27. August, im Christushaus - Alte Wache 8a - um 15Uhr darstellen und dem Zuhörern Antworten geben.


Salzstraßenturnier der 1. Herren vom Lauenburger SV
Am Samstag, 20. August, findet an der Hasenberghalle in Lauenburg das Salzstraßenturnier der 1. Herren (Handball) statt. Beginn ist um 10 Uhr.


Taizé-Gebet
Das Taizé-Team Lauenburg lädt am Sonnabend, 27. August, um 18 Uhr, zu einem ökumenischen Taizé-Gebet unter freiem Himmel ein. Im Himmelsgarten des Lauenburger Friedhofes werden die traditionellen Taizé-Lieder gesungen und Meditationstexte vorgetragen. Wer beim Einsingen dabei sein möchte, ist ab 17.30 Uhr herzlich willkommen. Bei Regen findet das Taizé-Gebet in der Maria-Magdalenen-Kirche statt.


SPD lädt zu Bürgerinformationen ein
Die Lauenburger SPD veranstaltet in den kommenden Wochen eine kleine Informationsreihe zur Stadtentwicklung. Zu den Themen "Innenstadtentwicklung" am 10. August, "Hochwasserschutz" am 7. September und "Umgehungsstraße(n)" am 21. September werden Reinhard Nieberg bzw. Christian Asboe vom Lauenburger Stadtentwicklungsamt jeweils um 19 Uhr im "Haus der Begegnung", Fürstengarten 29, Lauenburg, über den aktuellsten Stand informieren sowie für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.


Demenzberatung
Die Koordinierungsstelle Demenz bietet in Lauenburg einmal monatlich Demenzberatung an. Fragen rund um das Thema werden mit viel Zeit besprochen. An jedem 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Fürstengarten 29 (Erdgeschoss) individuell, unabhängig und kostenfrei beraten lassen. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Infos: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Beratung des Pflegestützpunktes
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat in der Begegnungsstätte Lauenburg-Mitte, Büchener Weg 8a, von 9-12 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege an. Der Zugang ist derzeit nur über die Schmiedestraße möglich. Nadine Fauck vom Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Aufgrund der aktuellen Lage sind persönliche Beratungen vor Ort nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 - 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.