SPD-Kreisparteitag und Wahlkreiskonferenz in Mölln – „Einigkeit und Aufbruch“

Jens Meyer, Gitta Neemann-Güntner und Manfred Börner (vlnr). Foto: Kai Treffan
Pin It

 

Mölln (LOZ). Am 21. Januar eröffnete der SPD-Kreisvorsitzende Manfred Börner den Kreisparteitag mit den markanten Worten: „Heute ist eine Zäsur - heute starten wir als SPD-Kreisverband in den Kommunalwahlkampf.“

Werbung

In guter Stimmung machten sich die zahlreich erschienenen Parteitagsdelegierten an die Arbeit und diskutierten sachlich und konzentriert 13 Änderungsanträge von Parteigliederungen und Einzelpersonen. Einstimmig wurde auch ein Initiativ-Antrag der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) für den Erhalt des Marien-Krankenhauses in Lübeck angenommen.

„Das einstimmig verabschiedete Kommunalwahlprogramm der Lauenburgischen SPD will unseren Kreis sozialer und umweltgerechter gestaltet sehen. Bildung, Kindertagesstätten, bezahlbares Wohnen, menschenwürdige Pflege und Ausbau des ÖPNV auf dem Lande bleiben die DNA sozialdemokratischer Programmatik.“

Einigkeit und Aufbruchstimmung zeigten sich auch in der parallel stattfindenden Wahlkreiskonferenz. Alle 23 nominierten Direktkandidatinnen und -kandidaten wurden gewählt. Die Reihung der Liste folgte ohne Widerspruch dem sorgfältig austarierten Listenvorschlag des Kreisvorstands. Zur Spitzenkandidatin wurde Gitta Neemann-Güntner gewählt. Platz 2 belegt der langjährige Fraktionsvorsitzende Jens Meyer. Die SPD setzt auf Sieg. Gitta Neemann-Güntner strebt das Amt der Kreispräsidentin an, Jens Meyer möchte und soll sein erfolgreiches Wirken als Fraktionsvorsitzender fortsetzen. Hinter dem bewährten Spitzenduo verjüngt sich die neue Fraktion deutlich. Vier der ersten zehn aussichtsreichen Listenplätze sind mit Persönlichkeiten unter 35 belegt.

Mit großem Interesse wurde zwischen den Wahlgängen ein Grußwort der Bundestagsabgeordneten Nina Scheer aufgenommen. Nina Scheer machte folgendes deutlich: In der Krisenzuspitzung unserer Zeit könne eine starke Daseinsvorsorge (Infrastruktur, Energie, Gesundheit, Pflege, Sicherheit) nur durch einen starken Staat gewährleistet werden. Dafür sei die SPD immer eingetreten. Wenn es drauf ankomme, sei die SPD loyal zur Stelle.

Frohgemut konnte der Kreisvorsitzende Manfred Börner nach sechsstündiger intensiver Beratung in seinem Schlusswort die Delegierten zu einem geschlossenen und engagierten Wahlkampf aufrufen.

Kurznachrichten Mölln


Wer möchte Wildschadenschätzer werden?
Die Stadt Mölln sucht gemeinsam mit dem Amt Breitenfelde zum Juli eine Person, die das Ehrenamt des amtlichen Wildschadenschätzers bekleidet. Aufgabe des Wildschadenschätzers ist es, bei Terminen am Schadensort Wildschäden abzuschätzen und eine gütliche Einigung hinsichtlich des Schadensausgleichs herbeizuführen. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre. Abzuschätzen sind ausschließlich Schäden auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, wie beispielsweise Grün- und Ackerland oder Maisflächen. Vorzugsweise werden Personen gesucht, die sowohl mit der Jagd als auch mit der Landwirtschaft vertraut sind. Die Tätigkeit des Wildschadensschätzers wird mit einer entsprechenden Aufwandsentschädigung vergütet. Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Fachdienst Ordnung der Stadt Mölln, Telefon 04542 / 80 31 29.


Exkursion nach Haithabu entfällt
Die von der Stiftung Herzogtum Lauenburg für den 26. Mai geplante Tagesexkursion nach Haithabu entfällt aus organisatorischen Gründen.


Tandera-Theater in der Stadtbücherei Mölln
Das Tandera-Theater kommt am Dienstag, 4. Juni, mit dem Stück „Frieda und Frosch“ in die Stadtbücherei Mölln. Das Abenteuer von Kröte Frieda und Frosch Fredy ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet und beginnt um 15.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Karten gibt es ab sofort in der Stadtbücherei, Gudower Weg 9.


Vollsperrung der Möllner Hauptstraße im Altstadtbereich
Für die Umgestaltung des „Zentralen Einkaufsbereiches / Grubenstraße“ im Zusammenhang mit der Städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Altstadt“ ist ab dem 16. Juni die Hauptstraße im Altstadtbereich zwischen Jähnenstraße und Wasserkrüger Weg am Bauhof für den gesamten Fahrzeugverkehr voraussichtlich bis Ende Juni 2024 komplett gesperrt. Anlieger können über die Seestraße und den Kurparkparkplatz in die Wallstraße gelangen.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.