Antrittsbesuch der Grünen Landtagsabgeordneten bei Ratzeburgs Bürgermeister

Foto: hfr
Pin It

 

Ratzeburg (LOZ). Die Landtagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen Bina Braun und Oliver Brandt haben sich bei ihrem Antrittsbesuch bei Bürgermeister Eckard Graf über aktuelle kommunalpolitische Themen ausgetauscht.

„Uns ist es wichtig, die wichtigen Akteure im Herzogtum Lauenburg näher kennenzulernen. Daher wollen wir uns zu Beginn dieser Wahlperiode in den Rathäusern und Amtsverwaltungen ebenso wie in der Kreisverwaltung über aktuelle Herausforderungen und Projekte informieren“, so Bina Braun aus Grambek, kommunalpolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion.

"Aufgrund der noch nicht ganz überstandenen Corona-Pandemie und der Folgen des Angriffskriegs auf die Ukraine stehen wir vor finanziell unsicheren Zeiten, das betrifft Land und Kommunen gleichermaßen. Umso wichtiger ist der enge Austausch beider Ebenen“, ergänzt Oliver Brandt aus Lütau, der in der Landtagsfraktion für kommunale Finanzen zuständig ist.

Beim Gespräch mit Bürgermeister Graf ging es insbesondere um die Themen Bürger-Beteiligung und Demokratie Stärkung, zu denen in Ratzeburg über die Partnerschaften für Demokratie im Bereich der Jugendbeteiligung hervorragende Arbeit geleistet wird. „Die Verankerung von Bürgerräten als Instrument zur Beteiligung in Kommunalen Belangen ist mir ein besonderes Anliegen, um auf diesem Weg das Interesse an politischen Prozessen zu stärken und mehr Beteiligung zu erreichen“, erläutert Braun.

Weitere Themen waren die Verkehrssituation in Ratzeburg und die Potentiale der Inselstadt für die touristische Entwicklung. Dazu Oliver Brandt: „Unsere Region ist ein ideales Ziel für nachhaltigen Tourismus. Der Binnenlandtourismus hat großes Potenzial, dass weiterentwickelt werden kann."

Die beiden Abgeordneten planen weitere Besuche bei haupt- und ehrenamtlichen kommunalen Entscheidungsträgern im Kreis. „Unser Job ist es unter anderem, in Kiel für die hiesigen Belange zu werben und unsere Perspektive in der Landespolitik sichtbar zu machen. Die Region braucht eine gute Vernetzung nach Kiel, um wichtige Projekte voranzutreiben. Und als Landespolitikerin brauche ich den Realitätscheck für unsere Politik und den bekomme ich nur vor Ort“, erläutert Braun.

„Für den notwendigen engen Austausch mit den Kommunen im Kreis war das heute ein sehr guter Start und ich freue mich schon auf die nächsten Termine“, zieht Brandt ein positives Fazit.

Kurznachrichten Ratzeburg


18. Sitzung des Ratzeburger Jugendbeirates
Am Mittwoch, 28. September, um 18.30 Uhr, trifft sich der Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg zu seiner 18. öffentlichen Sitzung im neuen Jugendzentrum "Stellwerk", Schweriner Straße 39. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Idee für ein gemeinsames Klimaprojekt mit der belgischen Partnerstadt Esneux, die Verleihung des Nachhaltigkeitspreises sowie die Wahl zum neuen Ratzeburger Jugendbeirat im November.
Im Anschluss an die Sitzung tritt das Jugendforum der "Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen" zusammen. Es verwaltet auch das Jugendbudget des Förderprogramms "Demokratie leben!" für demokratiestärkende Kinder- und Jugendprojekte. Informationen hierzu sind unter www.partnerschaftdemokratie.de einzusehen.


Kreismuseum geschlossen
Das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg erhält zurzeit einen barrierefreien Zugang. Aufgrund damit verbundener Bauarbeiten muss das Kreismuseum vom 27. bis 30. September für die Öffentlichkeit schließen. Ab. 1. Oktober ist ein Besuch dann wieder möglich. Anfragen zum Museum und zu den Veranstaltungen werden weiterhin unter Telefon 04541 / 860 70 beantwortet.


Pflanzenflohmarkt in Ratzeburg
Der SPD Ortsverein Ratzeburg und Umgebung veranstaltet ihren traditionellen Pflanzenflohmarkt am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, in Ratzeburg am Wendehammer an der Schirmbar/Schlosswiese in der Zeit von 9 Uhr bis circa 15 Uhr. Aussteller „zahlen“ eine Kuchenspende plus einer Hutspende je nach Einnahme. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Erlös geht in diesem Jahr an die Ratzeburger Tafel.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.