Ratzeburger Seniorenbeirat wirbt für eine sichere Fahrbahnquerung über die Schweriner Straße

Dr. Dirk Bade vom Ratzeburger Seniorenbeirat wirbt mit einer Unterschriftenaktion für eine sichere Fahrbahnquerung über die Schweriner Straße. Foto: Stadt Ratzeburg

 

Ratzeburg (LOZ). Der Ratzeburger Seniorenbeirat wirbt mit einer Unterschriftensammlung für die Einrichtung einer sicheren Fahrbahnquerung über die Schweriner Straße in Höhe der Kösliner Straße.

"Mit Verlegung der Postfiliale aus der Mechower Straße in den Raiffeisenmarkt in der Schweriner Straße ist diese für viele ältere Menschen ohne PKW sehr schlecht erreichbar geworden", stellt Dr. Dirk Bade vom Ratzeburger Seniorenbeirat fest. "Gerade für Anwohner in den nördlichen Wohnquartieren, in Richtung Ziethener Straße, gibt es keine gute Zuwegung. Die Bundestraße kann von Fußgängern nur in Höhe des Zittschowers Weges sicher passiert werden. Von dort führt aber kein gepflasterter Weg bis zum Raiffeisenmarkt, eine wichtige Voraussetzung für Menschen, die auf Gehhilfen angewiesen sind.", beschreibt er die Situation. Auch eine Bushaltestelle sei in der Nähe nicht zu finden. So bleibe nur der Fuß- und Radweg auf der nördlichen Fahrbahnseite der Bundestraße und die gefahrvolle Querung in Höhe der Kösliner Straße, so Dr. Bade.

"Da es sich um eine Bundestraße handelt, kann die Stadt nicht selbst agieren", sagt Guido Klossek vom städtischen Tiefbauamt. Hier bedarf es der Zustimmung des zuständigen Straßenbaulastträgers, der allerdings nicht auf Zuruf tätig werde, sondern nur bei gut begründeten Anliegen. In diesem Sinne soll die jetzt gestartete Unterschriftenaktion des Seniorenbeirates eine Argumentationshilfe schaffen, um die Notwendigkeit dieser Maßnahme zu belegen.

"Wir wünschen uns als Querungshilfe eine Fußgängerinsel in der Fahrbahnmitte, die einen sicheren und angstfreien Übergang über die Bundesstraße auch für Menschen ermöglicht, die sich nicht mehr sehr schnell bewegen können", skizziert Dr. Bade das Ziel des Ratzeburger Seniorenbeirates. Die Erreichbarkeit der einzigen Postfiliale in der Vorstadt ist aus seiner Sicht durchaus eine Frage der Daseinsvorsorge.

Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrer Unterschrift das Anliegen des Ratzeburger Seniorenbeirates unterstützen wollen, können dies im Raiffeisenmarkt oder in Stadtbücherei tun. Dort sind Unterschriftenblätter ausgelegt und entsprechende Sammelboxen aufgestellt worden. Ebenso kann das Unterschriftenblatt auf der städtischen Webseite als PDF heruntergeladen werden und eine Abgabe im Briefkasten des Rathauses oder im Bürgerbüro erfolgen. Der Ratzeburger Seniorenbeirat hofft auf rege Unterstützung.

Kurznachrichten Ratzeburg


Angehörigentreffen in Ratzeburg
Am Donnerstag, 2. Dezember, findet von 17 bis 19 Uhr im Café Miteinander in der Langenbrücker Straße 20 das letzte Angehörigentreffen des Jahres statt. Im nächsten Jahr geht es dann mit folgenden Terminen weiter: 3.Februar, 3.März, 5.Mai, 2.Juni. Das Team, das dieses offene Treffen begleitet, lädt Angehörige von Menschen mit psychischen Erkrankungen ein, sich auszutauschen, von eigenen Erfahrungen und Sorgen zu erzählen oder einfach nur zuzuhören. Nähere Informationen - auch zu den Corona-Bestimmungen erhalten Interessierte z.b. bei Tina Kufeld von der Brücke SH unter Telefon 0170 / 936 07 09, Melli Hinz 0152 / 24 94 11 73, Nadine Böttcher 0151 / 16 58 62 10 oder Marita Schultze von Hand in Hand 0152 / 53 02 38 12.


Renovierungsarbeiten in der Stadtbücherei
Die Stadtbücherei Ratzeburg erhält im Dezember eine neue Verbuchungstheke. Im Zuge dessen wird vorher im Eingangsbereich der Bücherei der Teppichboden ausgetauscht und neu verlegt. Vom 6. bis einschließlich 11. Dezember schließt deshalb die Stadtbücherei. Die ausgeliehenen Medien werden automatisch verlängert und es entstehen keine Versäumnisgebühren. Die Mitarbeiterinnen der Bücherei bitten ihre Leserinnen und Leser, sich vor dem 6. Dezember noch mit ausreichend Lesestoff einzudecken.


 

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.