Kommunalwahl 2023: Calvin Fromm tritt nicht erneut an

Foto: hfr
Pin It

 

Schwarzenbek (LOZ). Zur schleswig-holsteinischen Kommunalwahl im Mai 2023 tritt der Kreistagsabgeordnete des Kreises Herzogtum Lauenburg und Stadtverordnete der Stadt Schwarzenbek Calvin Fromm nach dann insgesamt einem Jahrzehnt an ehrenamtlicher politischer Arbeit nicht erneut an.

„Mein Anspruch als direkt Gewählter war und ist es, meine Wahlkreise über den gesamten Zeitraum der Wahlperiode hinweg vor Ort bestmöglich zu vertreten. Bereits jetzt zeichnet sich allerdings hinreichend deutlich ab, dass ich diesem Anspruch in der anstehenden Wahlperiode nach der von mir gegenwärtig angestrebten Promotion aus beruflichen Gründen nicht vollumfänglich werde wahrnehmen können“, begründet Fromm seine Entscheidung und fügt hinzu: „Um mich im kommenden Jahr ganz auf die politische Sacharbeit konzentrieren zu können und nicht unfreiwillig in den nun sukzessive anlaufenden Wahlkampf hineingezogen zu werden, war es mir ein Anliegen, diesen Entschluss frühzeitig transparent zu machen.“

Der 26-jährige studierte Jurist ist seit dem Jahr 2013 sowohl in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands einschließlich deren Jugendorganisation, den Jusos als auch in den Gremien der Stadt Schwarzenbek und des Kreises Herzogtum Lauenburg politisch tätig. Zu den in der Vergangenheit wahrgenommenen Aufgaben gehörten unter anderem der kommissarische Vorsitz der SPD Schwarzenbek und der Kreisvorsitz der Jusos Herzogtum Lauenburg. Derzeit nimmt er unter anderem den stellvertretenden Vorsitz im Sozial- und Kulturausschuss der Stadt Schwarzenbek und den Vorsitz im Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Herzogtum Lauenburg mbH (WFL) wahr.

„Die Themen ‚Wirtschaft und Finanzen‘ sowie ‚Soziales und Bildung‘ möglichst zusammen zu denken, ist das grundlegende Anliegen meiner politischen Arbeit. Erst ein stabiles wirtschaftliches und damit finanzielles Fundament schafft die notwendigen Spielräume in der Bildungs- und Sozialpolitik. Mit der Begleitung der Gewerbeflächenentwicklung, aber auch der Digitalisierung der Wirtschaft hoffe ich, einen bescheidenen Beitrag dazu geleistet zu haben und im anstehenden Jahr weiterhin leisten zu dürfen. Nur vor diesem Hintergrund sind die von mir verfolgten Maßnahmen wie beispielsweise die Unterstützung von Jugendlichen im Lockdown, die Digitalisierung der Schulen und die Reduzierung der KiTa-Beiträge zu denken", fasst Fromm zusammen. Als offene Punkte für das verbleibende Jahr benennt er unter anderem die Verabschiedung eines Schwarzenbeker Flächennutzungsplanes, der die wirtschaftlichen Entwicklungspotentiale der Stadt hinreichend berücksichtigt, sowie die Umsetzung sowohl des bereits beschlossenen städtischen Aktionsplanes Inklusion als der bereits beschlossenen osteuropäischen Städtepartnerschaft.

Kurznachrichten Schwarzenbek


Stadtbücherei Schwarzenbek bleibt krankheitsbedingt geschlossen
Die Stadtbücherei Schwarzenbek bleibt krankheitsbedingt am 5. August geschlossen. Leider muss auch das Bilderbuchkino für diesen Tag abgesagt werden. Am Samstag, 6. August, ist die Stadtbücherei von 10 bis 13 Uhr geöffnet.


Bürgersprechstunde
Die nächste Sprechstunde des Bürgervorstehers der Stadt Schwarzenbek, Rüdiger Jekubik, findet am Donnerstag, 18. August, von 16 Uhr bis 18 Uhr in Zimmer 309, I. OG des Rathauses Schwarzenbek, Ritter-Wulf-Platz 1, statt. Termine können per Mail unter buergervorsteher@schwarzenbek.de oder telefonisch unter 04151 / 88 11 87 vereinbart werden.


Erzählbar
Die Stadtbücherei Schwarzenbek freut sich, dass die Erzählbar wieder stattfinden kann und damit eine große Lücke im Bibliotheksgeschehen gefüllt wird. Mit einem „Schöne Zeit Gutschein“ der ab sofort in der Stadtbücherei oder in der Buchhandlung LeseZeit mitgenommen werden kann, präsentiert sich dieses Bibliotheksangebot im neuen Gewand und möchte alle Interessierten 60+ ermuntern, an jedem 2. Montag im Monat in offener Runde neue Kontakte zu schließen, bei Buchbesprechungen Wissen und Lebenserfahrung auszutauschen oder bei einer Tasse Kaffee Zeit zu verbringen. Die Bücherei ist offen für jede neugierige Frage und hält immer mal wieder eine Überraschung bereit. Das erste Treffen findet am 8. August zwischen 15 und 16.30 Uhr statt.


TSV Schwarzenbek bietet Sport für Atemwegs- und Lungenerkrankte
Immer mittwochs von 16 bis 17 Uhr bietet der TSV Schwarzenbek Rehabilitationssport mit dem Schwerpunkt auf Lunge / Long covid an. Dieses Angebot richtet sich an alle Atemwegs- und Lungenerkrankten wie Asthma, COPD oder Long Covid, die ihre Leistungsfähigkeit erhalten oder steigern möchten. Gemeinsam ist es oft leichter Ziele zu erreichen, durchzuhalten und somit die eigene Lebenssituation zu verbessern. Die Teilnahme mit ärztlicher Verordnung ist möglich, die Abrechnung erfolgt über die Krankenkasse. Interessenten melden sich in der Geschäftsstelle des Vereins unter Telefon 04151 / 79 32 oder per E-Mail an info@tsv-schwarzenbek.de.


DRK Seniorennachmittag
Jeden Montag und Freitag findet von 15 bis 17 der DRK-Seniorentreff im DRK-Zentrum Schwarzenbek, Bismarckstraße 9b, statt. Dabei werden bei Kaffee und Kuchen Gesellschaftsspiele angeboten. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen. Des Weiteren sucht das DRK für den kostenlosen Fahrdienst mit DRK-Fahrzeugen ehrenamtliche Fahrer und Beifahrer. Kontakt unter Telefon 04151 / 53 42 (DRK) oder Anne-Gret Heyduck (04151/2488).


DRK-Krebsnachsorge
Viele Krebserkrankte sowie deren Angehörige stehen der neuen Lebenssituation hilflos gegenüber. Deshalb führt das DRK Schwarzenbek Beratung in der Selbsthilfegruppe „Leben mit Krebs-Hilfe und Selbsthilfe im DRK“ durch. In Gesprächskreisen und Einzelgesprächen wird Hilfe bei der Bewältigung von Problemen angeboten. Der nächste Beratungstermin findet am Montag, 8. August, von 17 bis 19 Uhr im DRK-Zentrum Schwarzenbek, Bismarckstraße 9b, statt. Nähere Informationen erhalten Interessierte von Brigitte Wiech unter Telefon 04544 / 89 12 43.


Neues Medienangebot in der Stadtbücherei Schwarzenbek
Ab sofort stehen in der Stadtbücherei Schwarzenbek drei Sami-Lesebären zur Ausleihe bereit. Der Sami-Lesebär liest Kindern Geschichten Seite für Seite vor. Er erkennt, wenn umgeblättert wird und fährt mit dem Vorlesen der neuen Seite fort. Hierfür benötigt man Sami-Bücher, von denen ebenfalls eine bunte Auswahl an Titeln in der Bücherei zur Ausleihe stehen. Die Lesebären können für zwei Wochen ausgeliehen werden. Empfohlen für Kinder ab drei Jahren.


Die Stadtbücherei ist jetzt eine Refill Station
In Zeiten extremer Hitze, aber auch darüber hinaus ist die Stadtbücherei Schwarzenbek nun eingetragene Refill-Station. Die Stadtbücherei Schwarzenbek ermöglicht zu ihren Öffnungszeiten, das kostenlose Auffüllen von Wasserflaschen, geben als niedrigschwellige Einrichtung der Stadt Schwarzenbek gleichzeitig die Möglichkeit, bei einem Glas Wasser zu Verweilen. Außerdem trägt sie als Refill-Station zur Müllvermeidung bei. Weitere Informationen zu Refill-Deutschland finden Interessierte hier: www.refill-deutschland.de


Ferien-Yoga in Schwarzenbek
Urlaub für Geist und Seele: Eine Woche lang den Tag mit Yoga in einer Gruppe beginnen. Ab 8. August, um 9 Uhr steht jeden Morgen ein anderes Energiezentrum im Fokus. Kursleiterin Keiko Ueno probiert auf dieses Weise, Blockaden in Geist und Körper zu lösen. Von diesem Angebot können Menschen mit und ohne Yogaerfahrungen profitieren. Die Yoga-Woche kostet 55 Euro. Anmeldung unter www.fbs-schwarzenbek.de oder unter 04151 / 89 24 18.


Yoga für Frauen
Auf der Basis von Hatha Yoga werden Yogahaltungen eingenommen und Atemübungen erlernt, die den weiblichen Körper kräftigen und ihm Energie schenken. Einen besonderen Fokus legt Yogalehrerin Gesa Bade auf den Beckenboden, der neben der äußeren Aufrichtung auch zu einer positiven inneren Haltung verhilft. Ziel ist es, Yogaübungen zu erlernen, die einfach ins Tägliche integriert werden können. Dazu gehören entspannende Elemente (Klangschale, Musik, Licht) und Momente des Innehaltens. Kursbeginn ist der 16. August von 19.45 bis 20.45 Uhr. 8 Einheiten kosten 72 Euro. Anmelden können sich Interessierte in der Ev. Familienbildungsstätte Schwarzenbek unter www.fbs-schwarzenbek.de.


Plätze frei im Miniclub
Gemeinsam können Eltern und Kinder ab 1 Jahr den Miniclub mit allen Sinnen erleben. Sie können Verse, Finger- und Bewegungsspiele kennenlernen und verschiedene Materialien erkunden. In allen Miniclubs stehen das kreative und soziale Miteinander im Mittelpunkt. Der Miniclub findet am Dienstag, Mittwoch oder Freitag ab 9.30 Uhr im Franziskus-Haus statt. Anmelden können sich Eltern-Kind-Teams unter www.fbs-schwarzenbek.de


„Wir bewegen uns …psychomotorisch“
Schon für die ganz Kleinen ist Bewegung eine unglaubliche Möglichkeit, den eigenen Körper zu entdecken. In der Gruppe erfahren alle Kinder individuelle und gemeinsame Bewegungserlebnisse. Mit gezielten Bewegungsangeboten sollen sie in ihrer persönlichen Entwicklung durch Physiotherapeutin Jana Helmke unterstützt werden, denn sie hat ein besonderes Auge für die motorischen Entwicklungen der kleinen Gruppenteilnehmer. Am Montag, 22. August, starten Angebote in der Ev. Familienbildungsstätte Schwarzenbek für verschiedene Altersgruppen, mit und ohne Eltern. Anmelden können sich Interessierte unter www.fbs-schwarzenbek.de.


QiGong in der FBS… auch im Sitzen
Durch Qigong-Üben kann zwar das Altern nicht aufgehalten werden, aber es schenkt ein Gefühl, aus eigener Kraft etwas für seine Lebensqualität tun zu können. Mit Unterstützung von QiGong-Lehrerin Conny Preuss können die Übungen die Körperwahrnehmung verbessern und zur psychischen Ausgeglichenheit verhelfen. Qigong zeichnet sich durch ein sanftes Training des Bewegungsapparates aus. Dabei werden die Organfunktionen gestärkt und das Gleichgewicht stabilisiert. Kursbeginn ist der 18. August. Die Einheiten im Sitzen finden jeweils um 14.30 Uhr, die im Stehen um 11.30 Uhr und um 18 Uhr statt. Anmelden können sich Interessierte in der Ev. Familienbildungsstätte Schwarzenbek unter www.fbs-schwarzenbek.de oder telefonisch unter 04151 / 892418.


Kostenlose Lesung
mit dem Ratzeburger Autor Hartmut Haker über psychische Erkrankungen. Der Ratzeburger Autor Hartmut Haker liest aus seinen Büchern und Texten. Als selbst Betroffener einer schizo-affektiven Erkrankung, möchte er an seinem Beispiel anderen Betroffenen Mut machen und ein Zeichen gegen Stigmatisierung und Ausgrenzung setzen. Hartmut Haker will mit seinen Büchern und Lesungen zum Nachdenken anregen - hin zu einer besseren und gerechteren Gesellschaft – gerade jetzt in Zeiten einer Krise drängen sich diese Gedanken auf. Die Lesung findet statt am Dienstag, 16. August, von 18 bis 20 Uhr, Brücke SH gGmbH, Grabauer Strasse 27a. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähere Informationen bei Udo Spiegelberg, E-Mail: u.spiegelberg@bruecke-sh.de


Demenzberatung
Jeden 2. Donnerstag im Monat von 8.30 bis 12.30 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Amt Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1 beraten lassen. Sie finden Informationen über die Krankheit und den Umgang damit, über Angebote zu Unterstützung und Hilfe sowie ein offenes Ohr für Sorgen und Ängste. Unabhängig und kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Informationen: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Persönliche Beratung durch den Pflegestützpunkt im Amt Schwarzenbek-Land
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr individuelle, kostenfreie und unabhängige Beratungen rund um das Thema Pflege in Schwarzenbek an. Lars Koßyk nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen, z.B. bei der Beantragung eines Pflegegrades. Das Beratungsangebot findet ab sofort in den Räumlichkeiten des Amtes Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1, Trauzimmer in Schwarzenbek statt. Die Beratung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 04542 / 82 65 49 und unter Einhaltung der 3G-Regel möglich. Weitere Informationen auf der Homepage unter www.pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.