Lost Generation? – „Kein Kita Neubau für Eltern und Kinder“

Foto: hfr
Pin It

 

Wentorf (LOZ). Auch in der 30. Sitzung des Liegenschaftsausschusses blockieren CDU und Grüne einen sofort möglichen Kita-Neubau Am Petersilienberg oder Amandas Garten in Wentorf. FDP und Zukunft Wentorf bedauern, dass nach zwei Jahren Diskussion die dringend benötigten Kita-Plätze immer noch nicht gebaut werden können.

Günter Weblus, FDP: „Als Partei der Bildung setzen wir uns für beste Betreuung schon im frühkindlichen Alter ein. Dazu gehört auch die rechtzeitige Entscheidung für Neubauten.“ Statt sich für einen Standort der neuen Kita zu entscheiden, hat die CDU einen Antrag eingebracht, der die Aufstockung der Kita Lütte Lüüd um zwei Stockwerke im laufenden Kita-Betrieb vorsieht. Die Meinung der Experten hierzu:

Heimaufsicht Kreis Lauenburg: Einem Betrieb der Kita bei laufendem Baubetrieb wird keine Genehmigung erteilt. Das Kindeswohl ist gefährdet.

Otto Wulf, Baufirma: Die Aufstockung in Holzbauweise ist Genehmigungsrechtlich zweifelhaft. Die Baustelleneinrichtung und Logistik ist nicht geklärt, das Außengelände wird hierfür benötig. „Die hier erforderlichen Arbeiten werden im laufenden Betrieb nicht durchführbar sein.“

Kitaleitung Lütte Lüüd, Frau Denß: Ein Betrieb der Kita bei gleichzeitigem Baugeschehen ist nicht möglich. „Wo und wann sollen die Kinder denn bei Baulärm schlafen?“

FDP: Follow the facts: FDP und Zukunft Wentorf haben auf dieser sachlichen Basis die Aufstockung bei laufendem Betrieb abgelehnt. Sie ist nicht durchführbar.
Don´t follow the facts: CDU und Grüne haben mit ihrer Mehrheit von 5 Stimmen durchgesetzt, dass die Verwaltung die Baumaßnahme ausschreiben soll.

FDP Fraktionsvorsitzender Günter Weblus hierzu: "So erledigt sich Kommunale Selbstverwaltung, ein Geschenk unseres Grundgesetzes an die Bürger vor Ort, von ganz alleine."

Fazit: seit dem letzten Liegenschaftsausschuss im Oktober ist ein knapper Monat vergangen, der den Steuerzahler weitere 10.000 Euro kostet. Der Betrag muss für mobile Container an der Grundschule ausgegeben werden, denn diese wird im Sommer 2022 um einen Zug aufgestockt. Auch die aus allen Nähten platzende OGS wird auf absehbare Zeit keine der dringend benötigten zusätzlichen Räume bekommen. Kristof Jahn von der FDP: „Schon heute befinden sich auf der Warteliste in der Kitadatenbank über 600 Kinder. Wir bedauern die jetzt werdenden Eltern und Kinder im Alter von 2-4 Jahren, sie werden dann in Container gesteckt oder finden überhaupt kein Betreuungsangebot. Die uneilige Allianz aus CDU und Grünen verhindert weiterhin eine zeitnahe Entscheidung für dringend benötigte neue Räumlichkeiten. Und das nach mittlerweile zwei Jahren Diskussion“.

Kurznachrichten aus der Region


Weihnachtsmarkt bei der Tagespflege Berkenthin
Die Tagespflege Berkenthin der Vorwerker Diakonie veranstaltet am Freitag, 9. Dezember, von 14 bis 17 Uhr einen kleinen Weihnachtsmarkt. Auf dem gemütlichen Markt im festlich geschmückten Garten der Tagespflege gibt es für die Besucherinnen und Besucher Verkaufsstände, Punsch Gebäck und Unterhaltungsprogramm. Die Veranstaltung findet bei der Tagespflege, Kirchenstraße 4, 23919 Berkenthin statt.


Sprechstunden der Behindertenbeauftragten
Die nächsten Sprechstunden der Kreisbehindertenbeauftragten Kirsten Vidal finden an folgenden Terminen statt: Donnerstag, 24. November, von 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus in Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16.
Montag, 5. Dezember, von 12 bis 16 Uhr im Raum 176 des Kreishauses, Barlachstraße 2, in 23909 Ratzeburg. Dort ist sie auch unter der Nummer 04541 / 888-493 telefonisch erreichbar.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.