Grüne: „Die von der Verwaltung vorgeschlagene Stellplatzsatzung ist überhaupt nicht zeitgemäß“

Foto: hfr
Pin It

 

Geesthacht (LOZ). Nach der gültigen Landesbauordnung von Schleswig-Holstein ist es möglich, dass sich Kommunen im Rahmen einer Satzung individuelle Regelungen zur Herstellungspflicht von Stellplätzen für Kraftfahrzeuge und Fahrräder geben.

Werbung

Die Verwaltung hat einen entsprechenden Vorschlag für eine sogenannte Stellplatzsatzung vorgelegt, die auf der nächsten Sitzung des Planungsausschusses (8.9) und der folgenden Ratsversammlung (9.9) beschlossen werden soll. Unter anderem ist danach vorgesehen, dass Wohnhäuser je Wohneinheit zwei Stellplätze nachweisen müssen. Ferner ist eine Ablösung von Parkplätzen - d. h. ein Geldbetrag wird an die Stadt Geesthacht gezahlt, um von der Herstellungspflicht befreit zu werden - nur in Ausnahmefällen möglich. Als positiver Punkt an der Verwaltungsvorlage sei hervorzuheben, dass zukünftig für die Befestigung von Stellplätzen, Zufahrten und den Vorbereichen der Garagen, wasserdurchlässige Materialien wie Schotterrasen, Rasengittersteine oder versickerungsfähige Steine zu verwenden sind.

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen wird deshalb in der Gesamtbetrachtung den Satzungsentwurf der Verwaltung ablehnen. Gerhard Boll, Vorsitzender des Planungs- und Verkehrsausschusses, gibt die Gründe dafür an:

„Der Vorschlag der Verwaltung ist überhaupt nicht zeitgemäß. Mit diesem Satzungsentwurf würde der motorisierte Individualverkehr weiter gefördert und damit die Verkehrsprobleme in Geesthacht verstärkt werden. Eine moderne Stellplatzsatzung muss aber als Zielsetzung haben, den motorisierten Individualverkehr zurückzudrängen. In Zeiten des Klimawandels und der Politik von Nachhaltigkeit ist das eine absolute Notwendigkeit.“

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen wird sowohl auf der Sitzung des Planungsausschusses als auch auf der Ratsversammlung einen Änderungsvorschlag zur Verwaltungsvorlage präsentieren, der u. a. einen geringeren Stellplatzschlüssel, eine einfachere Ablösung von PKW-Plätzen sowie eine Reduzierung der Stellplätze bei guter ÖPNV-Anbindung vorsieht.

„Unsere Vorschläge knüpfen an Stellplatzsatzungen anderer Kommunen an, die den Umweltschutz ernst nehmen. Dort werden solche Satzungen als Steuerungsinstrument eingesetzt, um den motorisierten Individualverkehr zu reduzieren. Leider ticken offensichtlich die Uhren in Geesthacht immer noch anders. Nach den Vorstellungen der Verwaltung soll Geesthacht weiter als parkplatz-freundliche Stadt ausgebaut werden, und den Bürgern wird dabei noch vorgegaukelt, dass das mit dem Klimaschutz zu vereinbaren ist“, so Ratsmitglied Jens Kalke abschließend.

Kurznachrichten Geesthacht


Treffen für Schwangere
Frauen, die ein Kind erwarten, haben in Geesthacht eine neue Anlaufstelle: Das Familienzentrum Regenbogen (Neuer Krug 31) bietet am Dienstag, 12. März, einen Schwangeren-Kontaktreff an. Von 10 bis 11.30 Uhr geht es in den Räumen der städtischen Einrichtung vor allem um das ungezwungene Austauschen von Erfahrungen unter Gleichgesinnten und das Knüpfen von Kontakten. Weitere Informationen gibt es bei Anna Szwat, der Koordinatorin des Familienzentrums, unter 04152 / 890 34 12 sowie anna.szwat@geesthacht.de. Unter diesen Kontaktdaten wird auch um Anmeldung zu dem Treffen gebeten.


Vortrag: Madeira – Wilde Natur auf der Blumeninsel im Atlantik über und unter Wasser
Die Inselgruppe vulkanischen Ursprungs wird heute geprägt durch Touristen und ihren Weinbauern, die den bekannten Madeirawein keltern. Das Klima macht es möglich -dennoch gibt es dort noch fast unberührte Landschaften. Der Dipl.-Biologe Thimo Braasch schaute sich in ihnen um, fotografierte, und zeigt nun seine seltenen Bilder dieser Wildnis in einer eindrucksvollen Fotoschau. Der Vortrag beginnt am Dienstag, 27. Februar, 19.30 Uhr, im OberstadtTreff, Dialogweg 1, Geesthacht. Für Mitglieder des NABU ist er kostenlos, Gäste werden um eine Spende von 5 Euro gebeten.


Fußgängerampel defekt
Auf Grund eines Defekts der Fußgängerampel an der B5 in Höhe der Esso-Tankstelle kommt es zu erheblichen Behinderungen. Es wird empfohlen, die Ampelanlage im Bereich der Düneberger Straße zu nutzen. Aus Sicherheitsgründen wird die Geschwindigkeit auf der B5 von der Düneberger Straße bis zur Einmündung Klaus-Groth-Weg auf 30 km/h reduziert.


Verkehrsbehinderung Steinstraße
Verkehrsteilnehmende müssen sich auf Verkehrsbehinderungen an der Geesthachter Steinstraße einstellen: Voraussichtlich ab Dienstag, 20. Februar, wird die Straße auf Höhe der Hausnummern 73 bis 85 halbseitig aus Fahrtrichtung Hamburg kommend gesperrt. Der Grund: Es werden mehrere Parkbuchten eingerichtet und der Gehweg auf Höhe des dortigen Baufeldes hergestellt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis einschließlich zum 15. April an. Verkehrsteilnehmende müssen während der Bauphase der ausgewiesenen Umleitung folgen. Diese führt Verkehrsteilnehmende über die Baustraße, die Dünenstraße und die Steglitzer Straße.


Vortrag Familienzentrum
„Eltern im Stress? – Schluss damit!“, unter diesem Titel lädt das Familienzentrum Regenbogen am Mittwoch, 6. März, zu einem Vortrag von Jennifer Kulke (Heilpraktikerin für Psychotherapie) ein. Beginn ist um 19 Uhr im Mehrzweckraum der städtischen Einrichtung am Neuen Krug 31. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen und Anmeldung bei Anna Szwat (Koordinatorin Familienzentrum Regenbogen) unter Telefon 04152 / 890 34-12 und E-Mail anna.szwat@geesthacht.de


Orientierungskurs Demenz "Was ist eigentlich Demenz?"
Am Mittwoch, 28. Februar, findet von 17 bis 20 Uhr im Evangelischen Familienzentrum, Bergedorfer Straße 6-8, ein Orientierungskurs statt. Der Orientierungskurs Demenz bietet in drei Stunden eine Kompakteinführung zum Thema Demenz. Erste Informationen zu Krankheitsbild, Diagnostik, Alltagsgestaltung und Kommunikation. Es werden auch aktuellen Fragen - soweit möglich – geklärt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Kursprogramm und Online-Anmeldung unter www.angehoerigenschule.de oder anmeldung@angehoerigenschule.de, Telefon 040 / 25 76 74 50.


Bauarbeiten in Grünhof-Tesperhude
Verkehrsteilnehmende müssen sich auf Behinderungen im Bereich Grünhof-Tesperhude einstellen. Der Grund: An mehreren Stellen des Straßennetzes werden Glasfaserkabel verlegt – und dafür müssen Teile der betroffenen Fahrbahnen und Gehwege gesperrt werden. Im Detail: Vom 6. Februar bis voraussichtlich zum 7. März werden an der Straße Tapplock Datenkabel in die Erde gebracht. Es ist mit Einschränkungen auf Höhe der Hausnummern 1 bis 23 zu rechnen. An den Straßen An der Koppel und Bäckerweg beginnen am 12. Februar Arbeiten. Voraussichtlich bis zum 22. März werden auf der gesamten Länge der Straßen Datenkabel verlegt und Hausanschlüsse hergestellt.


Anmeldefrist für Nachmittagsbetreuung endet
Die Anmeldefrist für die Nachmittagsbetreuung an den Geesthachter Grundschulen für das Schuljahr 2024/25 endet am 29. Februar. Für alle neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler endet die Anmeldefrist bereits am 31. Januar. Zu beachten gilt zudem: Anmeldungen für die Nachmittagsbetreuung behalten lediglich für ein Schuljahr ihre Gültigkeit. Kinder, die bereits in diesem Schuljahr die Nachmittagsbetreuung besuchen, müssen daher erneut angemeldet werden. Anmeldeformulare sind im Sekretariat der Schulen und im Rathaus der Stadt Geesthacht hinterlegt. Zudem stehen die Formulare zum Download auf der Website der Stadt (www.geesthacht.de) zur Verfügung. Die Platzvergabe erfolgt nach dem Ende der Anmeldefristen.


Awo Geesthacht fährt nach Kühlungsborn
Vom 14. bis zum 21. April geht es nach Kühlungsborn ins Hotel "Morada Ressort". Eine Auszeit vom Alltag nehmen, dem Meeresrauschen lauschen, die salzige frische Brise einatmen, zur Ruhe kommen. Das geht am besten an der goldenen Ostseeküste im Seebad Kühlungsborn. Weitere Infos bei Birgit Neubauer unter Telefon 04152 / 136 20 83 oder Mobil 0176 / 20 47 22 25.


Alkohol- und Drogenberatung
Die Alkohol- und Drogenberatung teilt mit, dass ab sofort die offenen Sprechstunden wieder stattfinden. Diese finden statt: dienstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr, Markt 3 in Geesthacht und montags von 15 bis 17 Uhr, Mühlenweg 17 in Lauenburg. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird um eine kurze telefonische Anmeldung unter 04152 / 791 48 gebeten.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.