Seniorenbeirat: "Mehr als ein zahnloser Riese, wichtig als Helfer der älteren Generation"

Foto: cb/Seniorenbeirat
Pin It

 

Lauenburg (clb). Der Geburtstag war wichtig und spektakulär, gefeiert wurde das 40-jährige Jubiläum des Lauenburger Seniorenbeirats allerdings in einem kleinen intimen Rahmen mit spektakulären Gästen und in einer besonderen Umgebung. Das gerade eröffnete Café des Medienzentrums bot die Kulisse.

Werbung

Beiratsmitglied Bernd Dittmer, früher Bürgervorsteher der Stadt, konnte Vertreter der Lauenburger Politik und Verwaltung, Bürgermeister Thorsten Brackmann, Stadtpräsidentin Elif Karagöz und Kreispräsidentin Anja Harloff, Kreisseniorenbeirats-Vorstand Reinhard Vossgrau und Sponsoren der Lauenburger Banken und Wirtschaftsbetriebe zu dieser Feierstunde begrüßen.

Der Seniorenbeirat hatte einen besonderen Grund, gerade diese Umgebung zu wählen. Denn 1983 war gerade hier im ehemalige Hotel Stappenbeck dieses Unternehmen aus der Taufe gehoben. „Als einer der ersten Beiräte im Land Schleswig-Holstein“, wie der Landesvorsitzende Peter Schildwächter in einer Glückwunschadresse hervorhob. Die besondere Rolle des Lauenburger Seniorenbeirats für die Gemeinde und die Stadt würdigten Bürgermeister Brackmann und Stadtpräsidentin Elif Karagöz gleichermaßen, besonders deren vielfältigen Aktionen mit Informations- und geselligen Aktionen. „Die ältere Generation der Elbestadt steht im Mittelpunkt allen Bemühens“, wie Seniorensprecher Claus Beissner in einer Rede noch einmal betonte. Er schränkte allerdings die Möglichkeiten dieses Beirats wegen dessen personellen und finanziellen Ressourcen ein, als er dieses Gremium als einen „zahnlosen Riesen“ bezeichnete. Dem sei es trotz vieler Bemühungen nicht gelungen, alle Senioren, besonders aber auch Lauenburger Neubürger hier zu integrieren. Dem widersprach allerdings Reinhard Vossgrau vom Kreisseniorenbeirat, der die Lauenburger Institution als beispielhaft für das Land und andere Ortsbeiräte bezeichnete.

Der Lauenburger Seniorenbeirat hatte seine Gäste in das Mediencafé zu einem Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen eingeladen, auch um seine unterschiedlichen Anliegen einem weiten Kreis zu präsentieren und um Unterstützung zu bitten.

Als Gastredner hatten die Lauenburger Senioren ihr früheres Mitglied Holger Peter Reimer aus Büchen vorgesehen Der aber scheiterte mit seinem Power-Point-Vortrag an der Tücke des Objekts. Die Digital-Technik widerstand allen Bemühungen der Senioren, die dann allerdings vermerkten, dass auch geschulte Junioren nicht viel weiter kamen. Der Vortrag wird nun bei Gelegenheit in das Programm genommen.

Kurznachrichten Lauenburg


Vollsperrung für Kraftfahrzeuge im Teichweg
Von Montag, 17. Juni bis voraussichtlich 26. Juni, finden in der Straße Teichweg im Einmündungsbereich zum Dornhorster Weg Tiefbauarbeiten (Herstellung Straßenablauf) statt. Aus diesem Grund wird die Straße zwischen Fliederweg und Dornhorster Weg für Kraftfahrzeuge voll gesperrt. Für Anlieger ist die Straße bis zur Baustelle frei.


Vollsperrung Einmündung B 5/Askanierring
Am 17. und 18. Juni werden für die Baustelle ZOB im Askanierring Fertigfundamente und die Module mittels eines Kranes angeliefert. Die Aufstellfläche für den Kran befindet sich auf der südlichen Umfahrung des ZOBs, die dann nicht für den öffentlichen Verkehr zur Verfügung steht. Die Einfahrt von der B 5 in die Straße Askanierring wird aus diesem Grund an den beiden oben genannten Tagen nicht möglich sein. Der Kraftfahrzeugverkehr kann dann nur noch von der B5 / Berliner Straße kommend durch die Straße Fürstengarten in den Askanierring geführt werden.


Vollsperrung Zur schönen Aussicht verlängert
Seit dem 24. April gibt es starke Verkehrsbeeinträchtigungen in der Straße Zur schönen Aussicht in Lauenburg. Hier bauen die VersorgungsBetriebe Elbe eine neue Gasdruckregelstation und erneuern die Netzleitungen. Hierzu wird im 2. Bauabschnitt in der Straße Zur schönen Aussicht der Bereich von der B 5 bis Philosophenberg voll gesperrt. Die Straßen Im Grund und Jungfernstieg werden über den Philosophenberg erreichbar sein. Die Arbeiten gestalten sich anspruchsvoller als zunächst angenommen. Aus diesem Grund verlängert sich die Bauzeit bis voraussichtlich zum 29. Juni. Die Müllabfuhr wird durch die Baustellenfirma sichergestellt. Um Beachtung der Beschilderung wird gebeten.


Fahrer zur Abholung von Lebensmitteln gesucht
Die Lauenburger Tafel sucht dringend Frauen und Männer, die die Transportfahrzeuge der Tafel fahren können und die Lebensmittelspenden von den Firmen aus der Umgebung abholen und zur Tafelausgabestelle transportieren können. Die Arbeit bei der Tafel erfolgt rein ehrenamtlich, ohne bezahlte Arbeitsstunden. Wer einen oder auch mehrere Tage in der Woche rund 6 Stunden Zeit hat, die Spenden einzusammeln, melde sich bei der 2. Vorsitzenden Sabine Neumann, Telefon 0163 / 19 71 302. Die Tafel unterstützt rund 800 Menschen wöchentlich mit Lebensmittelspenden, die freitags zwischen 10.30 Uhr und 11.30 Uhr im Treffpunkt Moorring, Moorring 19c, in Lauenburg ausgegeben werden.


Baustelle Bei der Palmschleuse
Aufgrund von Baumaßnahmen am Wehr in der Straße Bei der Palmschleuse, muss die Haltestelle der Buslinie 515 der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim auf den Parkplatz an der B 5 verlegt werden. Die Arbeiten sind vom 13. Mai bis zum 26. Juli geplant.


Baustelle Stettiner Straße, Einmündung Spitzort
Vom 27. bis voraussichtlich 28. Juni wird der Kreuzungsbereich Stettiner Straße / Spitzort in Lauenburg/Elbe aufgepflastert um hier für eine Geschwindigkeitsreduzierung zu sorgen. Aus diesem Grund müssen die Stettiner Straße und die Einmündungsbereiche Spitzort für Kraftfahrzeuge voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Dresdener Straße, Königsberger Straße, An de Au und Op de Schanz. Der nördlich der Stettiner Straße gelegene Teil des Spitzorts ist über die Juliusburger Landstraße zu erreichen. Die Einbahnstraßenregelung Spitzort/südlich der Stettiner Straße wird für die Dauer der Arbeiten für Anlieger aufgehoben. Die Müllabfuhr wird durch die Baufirma sichergestellt.


Sommerfahrt des Jugendzentrums
Das Jugendzentrum Lauenburg fährt in den Sommerferien vom 12. bis 22. August auf Freizeit. In guter Tradition geht es nach Schweden. Es geht in die Provinz Schonen. Die Teilnehmer erwartet ein idyllisches Haus, ein super Badesee und eine wunderschöne Naturlandschaft. Die Teilnahme ist für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 350 Euro pro Person. Eine Sonderförderung ist möglich. Nähere Informationen zur Fahrt erhalten Interessierte beim Jugendzentrum Lauenburg, Telefon 04153 / 535 40, oder per Mail: juz-elbe@gmail.com . Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über das Jugendzentrum Lauenburg bis spätestens 19. Juli. Die Plätze sind begrenzt.


Demenzberatung
Die Koordinierungsstelle Demenz bietet in Lauenburg einmal monatlich Demenzberatung an. Fragen rund um das Thema werden mit viel Zeit besprochen. An jedem 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Fürstengarten 29 (Erdgeschoss) individuell, unabhängig und kostenfrei beraten lassen. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Infos: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Beratung des Pflegestützpunktes
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Haus der Begegnung, Fürstengarten 29, von 9-12 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege an. Der Zugang ist derzeit nur über die Schmiedestraße möglich. Nadine Fauck vom Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Aufgrund der aktuellen Lage sind persönliche Beratungen vor Ort nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.