Ahoi-Fest in Ratzeburg: Kleinkunst zwischen Markt und St. Petri

Sie freuen sich, dass es nun bald "Ahoi" heißt mitten in Ratzeburg. Vom Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg: Tanja Derlin, Dr. Ulf Kassebaum, Anja Boettcher, Bernd K. Jacob, Propst Philip Graffam, Christian Klingbeil, Nina Hehn; Martina Schnack (Stadtmarketing Ratzeburg), Anja Nitz (Fundraising Kirchenkreis), Jürgen Hentschel (Stadtrat Ratzeburg), Leonore Georgi (Projektbüro) und Silke Meyer (Ev. Frauenwerk). Foto: Jens Butz
Pin It

Die Region zeigt rund um den Markt, wie viel künstlerisches Leben in ihr steckt

 

Ratzeburg (ab). „Ahoi” heißt es am Sonnabend, 13. Juli, ab 13 Uhr auf dem Marktplatz und rund um die St.-Petri-Kirche in Ratzeburg. Der Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg veranstaltet gemeinsam mit vielen Akteuren aus der Region das erste Mal das Ahoi-Kleinkunstfest.

Werbung

Die Idee für das Fest stammt von Propst Philip Graffam vom Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg. Er selbst hat eine große Liebe zum Theater. Nach der Corona-Zeit war es ihm ein Anliegen, der Kunst eine Bühne zu geben: „Neben all dem Schweren, was unsere Kirche und Gesellschaft zurzeit zu tragen hat, wollte ich damit auch einen Moment des Feierns und der positiven Energie schaffen!". Die Stadt Ratzeburg sei sofort offen für die Idee gewesen und so starteten vor einem Jahr die Planungen.

Künstlerische Acts, Workshops und Segen2go

Verschiedene Bands, Impro-Theater und Lesungen - im stündlichen Abstand sind Acts von mindestens 30 Minuten an sechs Auftrittsorten im Altstadtgebiet Ratzeburgs zu erleben. Dazu gehören die Buchhandlung, das Alte Kreishaus, die St.-Petri-Kirche, ein Segen2go-Zelt und der Marktplatz. Hinzu kommen mobile Stelzen-Auftritte. Kurze Workshop-Angebote, in denen die Besucher selbst künstlerisch aktiv werden können, runden das Programm ab.

„Ich hoffe auf einen vollen Markt und wünsche mir, dass die Menschen erfüllt sind von den vielen Angeboten und gar nicht wissen, wo sie zuerst hingehen sollen", so Propst Graffam.

Auftrittsmöglichkeit für regionale Künstler

Gestaltet und organisiert hat das Programm ein großer Kreis an Mitwirkenden. Kirchenkreis-Mitarbeiterin Anja Nitz war für die Planung und Finanzierung zuständig. Sie betont: „Es ist ein absolutes Gemeinschaftsprojekt von Stadt, Jugendarbeit, Kirche und vielen weiteren engagierten Menschen hier vor Ort.” Leonore Georgi aus dem Projektteam kümmert sich unter anderem um die Künstler-Betreuung. Sie fügt hinzu: „Im ländlichen Raum ist es für Künstler oft nicht einfach, eine Bühne zu finden. Das Kleinkunstfest bietet eine wunderbare Auftrittsmöglichkeit."

Angebote für Familien im Diakonie-Zelt

Im „Zirkuszelt” der Diakonie auf dem Marktplatz gibt es vom Sinnespfad bis zum Kinderschminken verschiedene Angebote für Familien. Die interkulturelle Gruppe des Ev.-Luth. Frauenwerks bietet Genähtes an und veranstaltet im Hinterhof der St.-Petri-Kirche ein Mitmach-Projekt, bei dem ein Tisch mit Mosaik-Steinen verziert wird.

Starke Nerven musste vor allem Anja Boettcher aus dem Büro von Propst Graffam mitbringen. Sie nahm und nimmt im Hintergrund alle logistischen Hürden rund um Genehmigungen, kostengünstige Material-Beschaffung und die vielen kleinen und großen Fragen, mit denen vorher keiner gerechnet hat. „Wir sind Frau Boettcher sehr dankbar, weil sie nebenbei auch noch ganz viel Fundraising hier vor Ort betrieben hat”, betont Anja Nitz.

Gefördert und finanziell unterstützt wird das Fest durch den Sparkassenverbund Herzogtum Lauenburg und die Stiftung Herzogtum Lauenburg (Programm Allerland) sowie zahlreiche lokale Stiftungen und Firmen.

Barrierefrei und ökofair ausgerichtet

Das Fest ist inklusiv und barrierefrei und außerdem ganzheitlich und ökofair ausgerichtet - das ist den Veranstaltern wichtig. Auch das kulinarische Angebot kommt nicht zu kurz: Auf dem Marktplatz und vor der Stadtkirche St. Petri lassen sich regionale Köstlichkeiten erwerben und Wasserflaschen kostenlos befüllen.

Den Abschluss dieses künstlerischen Sommertages bildet der Open-Air-Auftritt von Pop-Kantor Christoph Liedtke mit seiner Band - mit Musik zum Zuhören, Tanzen und Genießen. Der Eintritt für das gesamte Programm ist frei.

Alle Infos zum Programm gibt es auf www.ahoi-fest.de und auf Instagram: @ahoi_kleinkunstfestival.

Kurznachrichten Ratzeburg


SPD-Bundestagsfraktion mit Dialogtourbus vor Ort
Zu Freitag, 19. Juli, lädt die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer im Rahmen der Dialogtour der SPD-Bundestagsfraktion Bürgerinnen und Bürger ein, sich über aktuelle Themen oder Anliegen mit ihr auszutauschen. Ab 8.30 bis 11 Uhr erwarten Interessierte Kaffee, Kuchen, Informationsmaterialien sowie Musik in Ratzeburg vor dem Rathaus. Nina Scheer: "In meiner Bürgersprechstunde tausche ich mich regelmäßig mit Bürgerinnen und Bürgern aus. Und auch der Stopp des Dialogtourbusses der SPD-Bundestagsfraktion bietet einen schönen Rahmen für Gespräche vor Ort.“ Die SPD-Bundestagsfraktion informiert seit 2019 im Rahmen der Dialogtour jeweils von April bis September in allen Bundesländern über ihre Vorhaben und kommt mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch.


Sitzung des Planungs-, Bau- und Umweltausschusses der Stadt Ratzeburg
Am Montag, 22. Juli, um 18.30 Uhr tritt der Planungs-, Bau- und Umweltausschuss der Stadt Ratzeburg zu seiner 10. öffentlichen Sitzung im Ratssaal des Rathauses, Unter den Linden 1, zusammen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Sachstandsbericht zum Neubau der Schwimmhalle "Aqua Siwa" im Rahmen der Städtebaulichen Gesamtmaßnahme "Zukunftsgestaltung Daseinsvorsorge", diverse Bebauungspläne sowie Planungen von Nachbargemeinden.
Einwohnerinnen und Einwohner sind zudem eingeladen, Fragen, Anregungen und Vorschläge zu unterbreiten. Informationen zur Sitzung, wie auch zu allen anderen politischen Gremien, sind auf der städtischen Webseite im Sitzungsinformationsdienst für interessierte Bürgerinnen und Bürger bereitgestellt. Der Zugang zum Sitzungssaal ist barrierefrei möglich.


Märchenreise mit Konzilius in der Ratzeburger Stadtbücherei
Der Kultursommer am Kanal macht auch in diesem Jahr wieder Halt in der Stadtbücherei Ratzeburg. Am Donnerstag, 25. Juli, will die kleine alte Schiffsratte Anna beim Märchenerzählen helfen. Er gibt zwar sein Bestes – macht dabei aber so viel Quatsch, dass die kleinen und großen Zuhörer viel zu lachen haben. Anna und Wolf Malten erzählen mit Konzilius ihr Märchen ,,Dagni und der Drache‘‘ als eine wunderbare Mitmachgeschichte. Die Märchenreise für Kinder ab 4 Jahren beginnt um 15 Uhr und der Eintritt kostet 3 Euro. Die Stadtbücherei ist barrierefrei zugänglich.


Verlegung der Hundebadestelle
Die Stadt Ratzeburg teilt mit, dass die Hundebadestelle und -freilauffläche am Ende der Schloss- bzw. Surferwiese vom 22.  Juli bis 5. August wegen der Veranstaltung „Racesburg Wylag“ nicht zugänglich ist. Hundebesitzer weichen in dieser Zeit auf die kleine Badestelle am Küchensee (am Ende des Kleinbahndamms) aus.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.