Pastorin Christiane Klinge geht in den Ruhestand

Pastorin Christiane Klinge tritt nach 15 Jahren im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg in den Ruhestand. Foto: Guido Kollmeyer
Pin It

Nach 15 Jahren im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg geht Pastorin Christiane Klinge in den Ruhestand

 

Geesthacht (LOZ). Nach 15 Jahren im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg geht Pastorin Christiane Klinge in den Ruhestand. Am Sonntag, 28. April, wird sie aus der Kirchengemeinde Grünhof-Tesperhude verabschiedet. Dort war sie die letzten viereinhalb Jahre als Gemeindepastorin tätig. Der Gottesdienst beginnt um 15 Uhr in der St.-Thomas-Kirche in Geesthacht.

Werbung

Von Bad Schwartau über Fehmarn nach Lauenburg

Nach dem Theologiestudium in Hamburg erhielt Christiane Klinge ihre erste Berufung als Pastorin nach Bad Schwartau-Cleverbrück. Nach einem Jahr wechselte sie zur Kirchengemeinde in Burg auf Fehmarn, wo sie zehn Jahre blieb. Ihre erste Stelle im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg trat Klinge 2009 in der Kirchengemeinde Schwarzenbek an. Dort war sie zehn Jahre tätig, bevor es zu ihrer letzten Station nach Grünhof-Tesperhude ging. Während ihrer Zeit dort war sie auch jeweils für ein Jahr als Hospizseelsorgerin im Lübecker Rickers-Kock-Haus und als Flüchtlingsbeauftragte des Kirchenkreises tätig.

Neues aufbauen mit viel Einsatz

Freude und Engagement brachte sie bei allen Stationen mit: „Ich bin dankbar für 26 Jahre als Pastorin, in denen ich so vielfältig gestalten, lernen und entdecken konnte“, blickt Klinge auf ihren Werdegang zurück. Schon auf Fehmarn zeigte sich ihr Einsatz, als sie einen Hospizdienst aufbaute. Das setzte sich in Schwarzenbek fort, wo sie einen Besuchsdienst für Senioren einführte, dazu Altenheimseelsorge und weitere Angebote für ältere Menschen betrieb.

Geschichts-Aufarbeitung mit Konfis

Auch in der Jugendarbeit unternahm sie weitreichende Projekte. Mit Konfirmanden erforschte sie die Schicksale von Kindern aus dem Zwangsarbeiter-Lager in Schwarzenbek im Zweiten Weltkrieg und gestaltete mit ihnen ein Mahnmal, das jetzt in der St. Franziskus-Kirche hängt. "Das war auch eine wichtige Erinnerungsarbeit für die ganze Stadt“, sagt Klinge. Auch im Fundraising setzte sich Klinge ein. In Schwarzenbek sammelte sie mit einem engagierten Team 40.000 Euro für die Sanierung der Kirchenfenster. Das Projekt wurde mit dem Fundraising-Preis der Nordkirche ausgezeichnet. „Ein Projekt, dass die ganze Gemeinde beteiligt hat“, erzählt Klinge. Überhaupt hat sie den Zusammenhalt als Pastorin schätzen gelernt: „Ich hatte viel Freude bei der Zusammenarbeit mit den Menschen in den Gemeinden und bin dafür allen sehr dankbar“, sagt sie.

Eine Pfarrstelle für die Zukunft gesichert

Der Tatendrang forderte allerdings seinen Tribut. „Am Ende hatte ich in Schwarzenbek keine Kraft mehr“, erzählt Klinge. In Grünhof-Tesperhude sah sie ihre Aufgabe darin, die Zukunft der St. Thomasgemeinde zu sichern. Denn es war nicht sicher, ob die Pfarrstelle nach ihrem Weggang weiter besetzt werden könnte. So begann die Kirchengemeinde Fusionsvorbereitungen mit der Kirchengemeinde Düneberg in Geesthacht. Die Fusion hätte schon stattfinden sollen, musste aber noch einmal verschoben werden. Die Pfarrstelle wurde schließlich durch eine Pfarrsprengelbildung mit den Kirchengemeinden Düneberg, Grünhof-Tesperhude, Hamwarde und Worth gesichert. So war Klinge zuletzt für drei Monate auch Pastorin für Hamwarde und Worth.

Ein letztes großes Bauvorhaben

Als weiteres Großprojekt kam der Umbau des Gemeindehauses dazu, um die Gemeindekita um eine Krippengruppe zu erweitern. „Ich hinterlasse einen unabgeschlossenen Fusionsprozess und eine Baustelle, aber ich habe die Gewissheit, dass alles auf einem guten Weg ist und die Gemeinde eine gute Perspektive hat“, sagt Klinge.

Wehmut und Freude im Ruhestand

Vermissen wird die Pastorin im Ruhestand vor allem den Umgang mit dem biblischen Wort. „Eine biblische Geschichte so zu vermitteln, dass sie die Menschen heute berührt - das habe ich immer sehr gerne gemacht. Menschen in allen Lebenslagen die biblische Botschaft mit auf den Weg zu geben, hat mir auch selber viel gegeben“, sagt Klinge. Auch wenn sie im Ruhestand noch gern gelegentlich Gottesdienste abhalten möchte - Pläne für die freie Zeit hat Klinge schon viele: „Mehr Zeit für Freunde und Familie, gewiss auch ein soziales Ehrenamt. Und an meinem neuen Wohnort Ratzeburg möchte ich Rudern lernen und mir einen Chor suchen.“

Kurznachrichten Geesthacht


Neue Kursangebote beginnen im September
Regelmäßiger Sport hält fit, jung und gesund. Der VfL Geesthacht startet ab September mit einem umfangreichen Kursprogramm für Mitglieder und Externe. Kursangebote wie zum Beispiel: Aquafitness, Crosstraining, Pilates, Fitnessboxen, JumpingFitness, Yoga und viele weitere können ab sofort gebucht werden. Kursbeschreibungen und Informationen erfolgen über die VfL-Sportzentrale per E-Mail an info@vfl-geesthacht.de oder telefonisch unter 04152 / 931 40 20. Gerne berät das Team der VfL Sportzentrale bei der Kursauswahl. Eine Übersicht der Kursangebote ist unter www.vfl-geesthacht.de zu finden. Auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich.


Straßensperrungen Teichfest
Verkehrsteilnehmende müssen sich am Sonnabend, 17. August, auf Verkehrsbehinderungen an den Straßen Steinberg und Tesperhuder Straße in Grünhof-Tesperhude einstellen. Denn dann wird rund um den dortigen Teich das fest „Klönsnack am Diek“ gefeiert. Die Fahrbahn wird zwischen den Einmündungen Westerheese und Teichberg ab 18 Uhr bis etwa 1 Uhr (18. August) voll gesperrt. Für Rettungskräfte und die VHH bleibt die Durchfahrt möglich. Für alle anderen Verkehrsteilnehmenden werden Jahnstraße und Westerheese als Umleitungsstrecken ausgewiesen.


Bauarbeiten Borgfelder Stieg
Für die Verlegung von Datenkabeln stehen in einigen Bereichen des Geesthachter Straßennetzes vom 8. Juli bis einschließlich 9. August Bauarbeiten an. Betroffen sind Teile des Borgfelder Stiegs, der Königsberger Straße, des Weißbuchenwegs, des Worther Wegs und des Ilenwegs. Abschnittsweise werden dort Gehwege und Fahrbahnen voll- beziehungsweise halbseitig gesperrt. Die Beschilderung wird vor Ort dem Baufortschritt angepasst.


Fernwärmeanschluss An der Post
Verkehrsteilnehmende müssen sich vom 15. Juli bis voraussichtlich 5. August auf Verkehrsbehinderungen an der Geesthachter Straße „An der Post“ einstellen. Auf Höhe der Hausnummer 2 wird werden der westliche Geh- und Radweg gesperrt. Der Grund: Es wird ein Fernwärmeanschluss hergestellt.


Sperrung Spandauer Straße
Die Spandauer Straße in Geesthacht wird vom 1. Juli bis voraussichtlich 30. November zwischen den Einmündungen von Frohnauer Straße und Heuweg teilweise voll gesperrt. Grund hierfür ist die Erneuerung eines Regenwasseranschlusses sowie von Schmutzwasserschächten und Kanaldeckeln. Die Arbeiten erfolgen in mehreren Bauabschnitten. Zeitweise werden nicht nur die Fahrbahnen, sondern auch Gehwege gesperrt. Die betroffenen Anliegenden werden jeweils informiert. Der Straßenverkehr wird über Wärderstraße, Am Schleusenkanal und Heuweg umgeleitet.


Bauarbeiten Geesthachter Bohnenstraße
Verkehrsteilnehmende müssen sich ab Montag, 1. Juli, auf Verkehrsbehinderungen im Bereich Bohnenstraße und Bergedorfer Straße einstellen. Damit dort ein Kanal saniert und Stromleitungen erneuert werden können, werden zeitweise die Bohenstraße zwischen Mühlenstraße und Bergedorfer Straße voll gesperrt und die Mühlenstraße halbseitig auf Höhe der Hausnummer 102 gesperrt. Zudem kommt es phasenweise zu Bauarbeiten innerhalb der Fußgängerzone – etwa im Bereich zwischen dem Bekleidungsgeschäft Ernsting´s family und der Sonnenapotheke. Die Arbeiten werden in mehreren Bauabschnitten durchgeführt und werden voraussichtlich bis einschließlich 31. August andauern. Umleitungen werden ausgeschildert.


Alkohol- und Drogenberatung
Die Alkohol- und Drogenberatung teilt mit, dass ab sofort die offenen Sprechstunden wieder stattfinden. Diese finden statt: dienstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr, Markt 3 in Geesthacht und montags von 15 bis 17 Uhr, Mühlenweg 17 in Lauenburg. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird um eine kurze telefonische Anmeldung unter 04152 / 791 48 gebeten.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.