Kreis Herzogtum Lauenburg hat erste Kriegsflüchtlinge aus Ukraine in Sammelunterkunft untergebracht - Verteilung auf Gemeinden läuft an

Foto: hfr
Pin It

 

(LOZ). Die erst am Donnerstagabend kurzfristig eingerichtete Flüchtlings-Sammelunterkunft des Kreises in der Ratzeburger Riemannhalle wurde bereits am Freitag in Betrieb genommen. Knapp 90 aus der Ukraine geflüchtete Menschen, hauptsächlich Frauen mit ihren Kindern, mussten schnellstmöglich untergebracht werden.

Werbung

Die erst am Vortag alarmierten Helferinnen und Helfer der Betreuungseinheiten des Kreis-Katastrophenschutzes hatten alle Hände voll zu tun um die Versorgung der teils traumatisierten Menschen in so kurzer Zeit auf die Beine zu stellen. Landrat Dr. Christoph Mager zeigte sich am Samstag dankbar und stolz auf das Erreichte: „Dass diese Unterkunft so schnell benötigt wird, haben wir so nicht erwartet. Umso mehr freue ich mich, dass durch den großen Einsatz unserer Katastrophenschutzhelferinnen und -Helfer die Unterbringung für die erste Nacht schnell sichergestellt werden konnte. Besonders bedanken möchte ich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Ratzeburg die kurzfristig und ungeplant den ganzen Abend Verwaltungsaufgaben übernommen haben, ohne sie wäre es nicht möglich gewesen so schnell zu handeln“

Nun geht es für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zunächst darum, die dringendsten Fragen und Bedürfnisse der Menschen zu erfüllen. „Wir rechnen damit, dass am Montag alle in Unterkünfte und Wohnungen der Gemeinden umziehen können und die Sammelunterkunft dann wieder als erste Anlaufstelle frei ist. Wie hilfreich so eine Unterkunft ist, haben wir gestern gesehen,“ so der Landrat weiter.

Hilfe vor Ort wird derzeit nicht benötigt. Die Menschen werden mit dem Nötigsten versorgt und bleiben nicht lange in der Unterkunft. Hilfreich wären allerdings weiterhin Dolmetscher im gesamten Kreisgebiet. Ukrainisch und meistens auch Russisch sind geeignet. Bei Interesse melden sich Interessierte gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Zu Fragen oder wer sich bei der Hilfe für Flüchtlinge engagieren will: Alle Informationen der Kreisverwaltung sind unter www.kreis-rz.de/ukraine zusammengefasst und werden laufend aktualisiert.

Kurznachrichten Ratzeburg


Sitzung des Ratzeburger Jugendbeirates
Am Mittwoch, 26. Juni, um 17.30 Uhr, trifft sich der Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg zu seiner 15. öffentlichen Sitzung im Ratssaal des Rathauses, Unter den Linden 1. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Sachstandsbericht zum Trainingsangebot auf der Parkour-Anlage, ein Bericht zum Verlauf der Projekte zur Europawahl, die Auswertung der Spielplatzbegehungen sowie die anstehende Jugendbeiratswahl Ende des Jahres. Der Zugang zum Sitzungsort ist barrierefrei möglich.
Im Anschluss an die Sitzung tritt das Jugendforum der "Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen" zusammen. Es verwaltet auch das Jugendbudget des Förderprogramms "Demokratie leben!" für demokratiestärkende Kinder- und Jugendprojekte. Informationen hierzu sind unter www.partnerschaftdemokratie.de einzusehen.


Führung durch das A. Paul Weber-Museum
Unter dem Titel „Auf in die Kreismuseen“ bietet der Kreis Herzogtum Lauenburg im Wechsel monatlich eine öffentliche Führung durch das A. Paul Weber-Museum und das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg an. Im Juni ist das A. Paul Weber-Museum an der Reihe: Am Sonntag, 30. Juni, um 15 Uhr, wird Doris Schütt auf einem Rundgang durch das Haus das Werk von A. Paul Weber vorstellen und einen Einblick in sein Leben geben. Die Führung selbst ist kostenlos, der Eintritt in das Museum beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro. Treffpunkt ist im Foyer des A. Paul Weber-Museums, Domhof 5, in Ratzeburg. Das Haus ist nicht barrierefrei ist. Nähere Informationen unter www.apaulwebermuseum.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.