CDU startet mit neuen Köpfen ins Wahljahr

(v.l.) Anja Reimann, Paul Dahlke, Burkhard Franke, Anja Harloff, Thimo Krebs. Foto: hfr
Pin It

 

Schwarzenbek (LOZ). Neues Jahr - neue Köpfe: CDU Schwarzenbek nominiert zwei Frauen für den Kreistag und wählt einstimmig mit Paul Dahlke einen Bundeswehroffizier zum Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl im Mai. Der 32-Jährige wohnt mit seiner Familie seit vier Jahren in der Europastadt und schreibt derzeit an seiner Doktorarbeit. „Wir sind mitten in einem Programmprozess und werden die Bürger beteiligen, um Ideen, Sorgen und Nöte aufzunehmen“, kündigte er an.

Werbung

„Wir sind die Partei der Problemlöser“, schwor deshalb CDU-Kreisvorsitzender Rasmus Vöge am Wochenende im Kleinen Kunstschützen rund 20 Kandidaten für Schwarzenbek auf den Wahlkampf ein. „Wir lösen Probleme, frei von Ideologie, mit Grundwerten und Kompetenz.“ Gemeinsam mit Landtagsabgeordneter Andrea Tschacher freute er sich, dass es dem Schwarzenbeker Ortsverband gelungen ist, mit starken Stimmen im Kreistag und in der Stadtverordnetenversammlung große und auch kleine Projekte zu bewegen und so die Stadtentwicklung voranzubringen. Diese wertvolle Arbeit zum Wohle der Bürger gelte es fortzusetzen.

„Wir werden weiterhin das Ohr nah am Bürger sein“, sagte Ortsvorsitzender Thimo Krebs, Polizist in der Europastadt. Er selbst wird auch erstmals für die Stadtverordnetenversammlung kandidieren. Ihm ist es gelungen, weitere frische Gesichter zu motivieren, ehrenamtlich für die Schwarzenbeker Politik mitzumischen: Für den Kreistag treten an Anja Reimann, Volljuristin und Anja Harloff, Bürgermeisterin Kasseburgs. In dieser Wahlperiode sei es gelungen, mit dem Kreis endlich einen Stadtbus für Schwarzenbek zu realisieren, mit dem Coworking-Herbst 2019 den Stadtentwicklungsprozess zu initiieren, Tagesmütter zu stärken und Sprechstunden des Pflegestützpunktes vor Ort einzurichten. „Gerade im Bereich Gesundheit gibt es noch viel zu tun, was wir anpacken müssen“, sind sich beide einig.

Vor Ort kandidieren: Burkhard Franke, ehemaliger Orientierungsstufenleiter am Gymnasium, im aussichtsreichen Wahlkreis Rülau. Michaela Schreiner, Steuerberaterin, und Neubürger Robert Struck, Projektleiter im Energiesektor. Beide gehören seit kurzem der Stadtfraktion als bürgerliche Mitglieder an. „Mit geballter Kompetenz werden wir Schwarzenbeks Probleme lösen“, ist sich Krebs sicher. Erklärtes Ziel der Union: Dem Bürger bei allen Herausforderungen und derzeitigen Widrigkeiten Mut und Optimismus für das neue Jahr mitzugeben.

Kurznachrichten Schwarzenbek


DRK-Eintopftage
Das DRK Schwarzenbek bietet am Samstag, 2. März, einen klassischen Erbseneintopf sowie russische Soljanka an. Der Verkauf startet auf dem Schwarzenbeker Wochenmarkt sowie beim DRK-Zentrum, Bismarckstraße 9b um 10.30 Uhr zum Preis von 4,50 Euro pro Portion. Ein Verzehr vor Ort ist möglich. Eigene Gefäße können mitgebracht werden. Des Weiteren sind Gefäße für 2 Euro vor Ort käuflich erwerbbar. Telefonische Vorbestellungen nimmt das DRK Schwarzenbek bis Freitag, 1. März, um 12 Uhr unter der Telefonnummer 04151 / 37 75 sowie per Eintopf@drk-schwarzenbek.de entgegen. Aus organisatorischen Gründen sind diese bis 11 Uhr im DRK Zentrum abzuholen.


Flohmarkt "Mäuse-Truhe" in der Kita „St. Elisabeth“
Der Förderverein "Die KiTa-Mäuse“ der Kindertagesstätte St. Elisabeth lädt am Sonntag, 3. März, von 14 bis 16 Uhr in die Kita St. Elisabeth (Verbrüderungsring 41 in Schwarzenbek) zum Flohmarkt "Mäuse-Truhe" rund ums Baby und Kind ein. Neben über 20 Flohmarkt Stände, wird es ein Glücksrad, Waffeln sowie Kaffee und Kuchen geben.


Pilgern zum Ausprobieren
Die Ev. Kirchengemeinde Schwarzenbek bietet im Mai „Pilgern zum Ausprobieren“ an. Mit leichtem Gepäck führt die 3-tägige Pilgerwanderung in Etappen von 15 bis 20 Kilometer von Lübeck nach Gudow. Kleine geistliche Impulse und Zeiten des Schweigens werden den Weg gestalten. Der Pilgerweg, der vom 15. bis 17. Mai stattfindet, ist eine Einladung, mit zu bewältigenden Streckenpensum erste und weitere Erfahrungen mit dem Pilgern zu machen. Die Kosten für Unterkunft, Vollverpflegung (außer Abendessen am 15.5.) und Beförderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln betragen 190 Euro. Die Anmeldung kann im Kirchenbüro unter der Telefonnummer 04151 / 892 30 erfolgen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Für Rückfragen steht Bernd Münchow, Telefon 0171 / 791 93 70 zur Verfügung.


Blutspende
Der nächste Blutspendetermin in Schwarzenbek findet am Mittwoch, 21. Februar, von 15 Uhr bis 19.30 Uhr im DRK-Zentrum Schwarzenbek, Bismarckstraße 9b, statt. Es wird um eine Terminreservierung über https://www.blutspende-nordost.de/blutspendetermine, telefonisch über die kostenlose Hotline 0800 11 949 11 oder über den Digitalen Spenderservice www.spenderservice.net gebeten. Interessierte Spender mit Erkältungssymptomen werden zum Schutz der weiteren Spender und Helfer gebeten, nicht den Termin wahrzunehmen und diesen wieder frei zu geben. Wichtig zu wissen: Nach einer Grippeschutz- oder auch Coronaimpfung kann ohne Wartezeit direkt wieder Blut gespendet werden, sofern die geimpfte Person ohne klinische Symptome ist und sich wohl fühlt.


Kindertreff
Kinder zwischen 4 und 12 Jahren treffen sich am Sonnabend, 24. Februar, in den Räumen des Familienzentrums St. Elisabeth im Verbrüderungsring 41. Die Kinder sind von 10 bis 12 Uhr eingeladen zum Geschichte Hören und Sehen, Singen, Frühstücken, Toben, Basteln und Beten. Vom Kindertreff-Team wird ein leckeres Frühstück vorbereitet. Ute Pokoiewski und das Team freuen sich auf viele kleine Gäste.


Demenzberatung
Jeden 2. Donnerstag im Monat von 8.30 bis 12.30 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Amt Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1 beraten lassen. Sie finden Informationen über die Krankheit und den Umgang damit, über Angebote zu Unterstützung und Hilfe sowie ein offenes Ohr für Sorgen und Ängste. Unabhängig und kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Informationen: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Persönliche Beratung durch den Pflegestützpunkt im Amt Schwarzenbek-Land
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr individuelle, kostenfreie und unabhängige Beratungen rund um das Thema Pflege in Schwarzenbek an. Lars Koßyk nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen, z.B. bei der Beantragung eines Pflegegrades. Das Beratungsangebot findet ab sofort in den Räumlichkeiten des Amtes Schwarzenbek-Land, Gülzower Straße 1, Trauzimmer in Schwarzenbek statt. Die Beratung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 04542 / 82 65 49 und unter Einhaltung der 3G-Regel möglich. Weitere Informationen auf der Homepage unter www.pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.