Ereignisreiche Saison bei der Segler-Gemeinschaft Schwarzenbek

Foto: SGS 85
Pin It

 

Schwarzenbek (LOZ). Nachdem die Hochseevereinsyacht „Xenia“ mit Skipper Micheal Lorz erfolgreich an der Hessen-Regatta teilgenommen hatte, stand ab Anfang Juni ein sogenannter Projekttörn mit wechselnden Crews auf dem Programm.

Werbung

Vom Heimathafen Burgtiefe auf Fehmarn ging es hoch bis Saeby in Dänemark, die als Ausgangshäfen dienten, um dort die Crews durch zu tauschen. Der Limfjord, die westschwedische Küste, Göteborg und der Göta-Kanal waren attraktive Ziele in einem anspruchsvollen Revier. Im Göta-Kanal, teilweise nur 8 Meter breit und 2,8 Meter tief, waren 182 Höhenmeter über mehr als 50 Schleusen zu bewältigen. Da wurde es mit Segeln „eng“, aber für die Crew ein unvergessenes Erlebnis. Eine Crew, die im Juli vier Tage lang im Skagerrak von Regen und Starkwind „geplagt“ wurde, wollte die Saison so nicht hinnehmen und segelte Anfang Oktober bei bestem Wetter auf einem Charterboot noch eine Woche im Revier Nordsardinien /Korsika.

Ein Törn der Vereinsjugend bildete den Abschluss einer gelungenen Saison, die danach aber noch für viele Schiffe und Häfen an der Ostsee eine böse Überraschung bereithielt.

Eine Jahrhundert-Sturmflut am 20. Oktober an der dänischen und deutschen Ostseeküste führte teilweise zu einer totalen Zerstörung der Hafenanlagen und unzählige Boote sanken direkt an den Stegen oder erlitten Totalschaden. Die Sturmflut war zwar von Meteorologen vorhergesagt worden, das Ausmaß übertraf dann aber jegliche Vorstellungskraft.

Die „Xenia“, die sich zu diesem Zeitpunkt noch im Wasser befand und ihr Heimathafen Burgtiefe waren aber zum Glück davon nicht betroffen, da Burgtiefe gut geschützt liegt. Hätte das Schiff einen anderen Heimathafen gehabt, wäre die Sache wohl nicht so glimpflich abgegangen.

Große Sorge bereitete dem Verein die Planungen der Landesregierung S-H, die Ausweisung großer Teile ihres Ostsee-Segelreviers als Schutzzone bzw. Nationalpark, welche die Befahrbarkeit, selbst mit Segelbooten, untersagt hätte. Die Planungen sind aber wohl „vom Tisch“.

In 2024 ist kein spezieller Projekttörn geplant, aber Crews werden bis Danzig segeln, mit Sicherheit eine der schönsten Städte im Ostseeraum.

Kalkhütte am Ratzeburger See

Der zweite „Heimathafen“ des Vereins erfreute sich 2023 wieder regem Zuspruch. Neben dem normalen Segeln standen diverse Veranstaltungen (Jugendfreizeit mit Übernachtung, Ferienpassaktion, etc.) auf dem Programm. Ende April beginnt hier die neue Saison. Im Herbst plant der Verein nach Langem mal wieder eine Vereinsregatta auf dem Ratzeburger See.

Vereinsjugend

Hier sind neben dem Segeln bereits im I Quartal 2024 diverse Aktivitäten geplant, wie Eislaufen in Adendorf, Bosseln in Schwarzenbek und eine Jüngstenfreizeit Ende März.

Termine/Ausbildung 2024

Einer langen Tradition folgend startet die „Saison“ mit einem gemeinsamen Grünkohlessen am 10. Februar in „Schröders Hotel“ in Schwarzenbek, im März folgt dann die Jahreshauptversammlung.

Ausbildungstechnisch beginnen ab dem 15. Januar diverse Kurse zur Erlangung von Segel-/ Motor-/ und Funkscheinen, die sich gezielt auch an Nichtmitglieder richten.

Näheres hierzu kann man der Internetseite des Vereins (www.sgs85.de) entnehmen.

Kurznachrichten Sport


Karl-Heinz Seifert (LSV) bei den Landesmeisterschaften der Senioren im Tischtennis
Ende Januar fanden in Kaltenkirchen die Landesmeisterschaften der Senioren im Tischtennis statt. In der Altersklasse 75 belegte Karl Heinz Seifert von der Lauenburger Sportvereinigung im Einzel den 3.Platz. Im Doppel konnte Seifert mit Andreas Müller vom TTC Ramsharde sogar Platz 1 für sich entscheiden. Die Qualifikation für Norddeutschen Meisterschaften Anfang März in Mölln ist mit dem eindrucksvollen Ergebnis so gut wie sicher.


LSV Abteilungsversammlung Turnen
Am Sonnabend, 9. März, ab 15 Uhr findet die Abteilungsversammlung Turnen des LSV in der LSV-Halle im Mosaik (Raiffeisenweg 1a) statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Berichte und Wahlen sowie Beschlüsse zu vorliegenden Anträgen.


Qigong am Abend
Qigong ist eine alte, aber wirkungsvolle Methode, um bis ins hohe Alter gesund zu bleiben. Seit Jahrtausenden wird Qigong vor allem in Asien durch alle Altersschichten praktiziert. Die langsamen und teilweise meditativen Bewegungen erfordern keine besondere Fitness und sind leicht zu erlernen. Es gibt zahlreiche Studien über die positive Wirkung für Geist und Körper. In zehn Terminen findet ab dem 22. Februar immer donnerstags von 20 bis 21 Uhr in der LSV-Sporthalle im Mosaik ein Qigong Anfängerkursus statt. Dort stehen die 8 Brokate im Mittelpunkt. Mitzubringen sind bequeme und nicht einengende Kleidung sowie etwas zu trinken. Der Kursus findet auch in den Ferien statt. Für LSV-Mitglieder ist der Kursus kostenlos, Gäste zahlen für die zehn Termine 60 Euro. Anmeldung in der Geschäftsstelle unter info@lsv-turnen.de.
Weitere Infos auch unter www.qigong-spirit.de


Abteilungsversammlung LSV Fußball
Die Fußballabteilung lädt am 9. Februar um 19 Uhr ins Hotel Bellevue, Blumenstrasse 29, Lauenburg zur Versammlung ein. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Berichte, Ehrungen und Wahlen. Anträge sind bis zum 2. Februar schriftlich beim Vorstand einzureichen. Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung und die Geschäftsordnung liegen zur Einsichtnahme am Vorstandstisch aus.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.