Musikalische Matinee für Klaus Irmscher

Foto: Irmscher
Pin It

 

Mölln (LOZ). Mit einer Matinee und einem Empfang würdigen der Folkclub Mölln und die Stiftung Herzogtum Lauenburg das Schaffen von Klaus Irmscher. Unter dem Motto „Sing my Song“ interpretieren am Sonntag, 7. November, im Robert-Koch-Park langjährige Weggefährten des Liedermachers eine Auswahl seiner Stücke. Das Konzert beginnt um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Werbung

Die Idee zu dieser Matinee hatte Frank Düwel. Der Intendant des von der Stiftung Herzogtum Lauenburg veranstalteten KulturSommers am Kanal wird auch durch das Programm führen. Klaus Irmscher hatte seinen Auftritt beim diesjährigen Festival aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. „Das war natürlich traurig und bitter“, so Düwel. „Wir hätten ihn sehr gerne bei uns auf der Bühne gesehen. Schließlich ist er jemand, der mit seinen Konzerten den KulturSommer in all den Jahren maßgeblich mitgeprägt hat.“

Im Rahmen der Matinee ist nun eine Auswahl seiner Songs zu hören. Eine Hommage an den Liedermacher liefern unter anderem Jörg Ermisch von „Liederjan“, Michael Jessen, Klaus Jahnke, Lorenz Stellmacher, Michael Lempelius und das Trio „Saitenbalg“. Humorvolles kommt von Entertainer Detlef Romey, der ebenfalls mit Klaus Irmscher auf der Bühne gestanden hat.

„Ich bin wirklich gespannt auf die Interpretationen, die wir da zu hören bekommen. Klaus Irmscher ist schließlich ein erstklassiger Songschreiber“, sagt Susan Sojak, Vorsitzende des Folkclubs Mölln. „Die Vielzahl und Qualität seiner Lieder bergen jede Menge kreatives Potential.“

Auf der Bühne vertreten sein wird zudem ein Musiker von „Beat and Dance“ – dem erfolgreichen Nachwuchsprojekt des KulturSommers am Kanal. „Darauf freue ich mich besonders“, meint Intendant Düwel. „Klaus Irmscher hat mit den jungen Leuten 2020 im Jugendzentrum Schwarzenbek Aufnahmen für den KulturSommer in den Wolken eingespielt. Das war für beide Seiten ausgesprochen inspirierend.“

Klaus Irmschers musikalische Karriere begann in den 60er Jahren als Gitarrist in einer Pfadfinderband. Nach ersten Gehversuchen im Genre Rock entwickelte er sich im Laufe der Jahre zum versierten Liedermacher. In den 2000ern tourte er als Mitglied von „Liederjan“ durch Deutschland. 2016 erhielt er schließlich den Kulturpreis der Stiftung Herzogtum Lauenburg. Aufgrund chronischer Gesundheitsprobleme hat er sich mittlerweile komplett von der Bühne verabschieden müssen.

Der Robert-Koch-Park liegt in der Hindenburgstraße 13 in 23879 Mölln. Anmeldungen für das Konzert nimmt der Folkclub Mölln, erreichbar per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder per Telefon unter der Rufnummer 04542 / 82 24 72, entgegen.

Kurznachrichten Mölln


Einwohnerversammlung
Der Bürgervorsteherin der Stadt Mölln, Katharina Hess, lädt die Einwohnenden zu einer Einwohnerversammlung am Mittwoch, 28.Februar, um 19 Uhr in das Gebäude der Mensa, Auf dem Schulberg 1, Mölln, ein. Auf der Tagesordnung steht der Bericht von Bürgermeister Ingo Schäper zu aktuellen Themen. Außerdem wird ein Vortrag der Deutschen Rentenversicherung zum Thema „Neuerung in der gesetzlichen Altersrente“ erwartet. Bürgervorsteherin und Bürgermeister hoffen auf eine rege Beteiligung der Einwohnenden und eine angeregte Diskussion. Die Tagesordnung kann von der Einwohnerversammlung ergänzt werden, wenn mindestens 25 Prozent der anwesenden Einwohnenden einverstanden sind.


„Unsere kleine Stadt“ - Theaterstück entwickelt und umgesetzt vom WPU DSP 9
Am Dienstag, 20. Februar, um 19 Uhr zeigt der Wahlpflichtkurs Darstellendes Spiel ein selbst erarbeitetes Theaterstück über „Unsere kleine Stadt“ Mölln. Der Eintritt ist frei. Das Stück verbindet typische Möllner Eigenheiten mit den skurrilen Charakteren heutigen Trash-TVs und kleinen Werbeblocks zu Möllner Vereinen und Institutionen. Eine teils verrückte Mischung mit einer Handlung, die in Teilen auf dem berühmten Theaterstück „Unsere kleine Stadt“ von Thornton Wilder beruht. Spannung und Unterhaltung sind garantiert.


Neue Hundesteuermarken ab 2024
Ab 2024 vergibt die Stadt Mölln für alle angemeldeten Hunde im Stadtgebiet neue Hundesteuermarken (rot). Die bisherigen Marken (silber) verlieren somit ihre Gültigkeit. Die neuen Hundesteuermarken wurden bereits mit den Jahressteuerbescheiden an die Hun­dehalter verschickt. Die Hunde­steuermarke dient zum einen als Ver­steuerungsnachweis und zum anderen können verloren gegangene Hunde über die Markennummer schnell ihren Besitzern zurück gegeben werden. Es wird daher darauf hingewiesen, dass Hunde gem. Hundesteuersatzung außerhalb der Wohnung oder des umfriedeten Grundbesitzes eine gültige Hundesteuermarke tragen müssen. Die Steuersätze sind für den 1. Hund jährlich 120 Euro, für den 2. Hund jährlich 156 Euro und für jeden weiteren Hund jährlich 192 Euro an Hundesteuer zu entrichten.


Vollsperrung der Möllner Hauptstraße im Altstadtbereich
Für die Umgestaltung des „Zentralen Einkaufsbereiches / Grubenstraße“ im Zusammenhang mit der Städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Altstadt“ ist ab dem 16. Juni die Hauptstraße im Altstadtbereich zwischen Jähnenstraße und Wasserkrüger Weg am Bauhof für den gesamten Fahrzeugverkehr voraussichtlich bis Ende Juni 2024 komplett gesperrt. Anlieger können über die Seestraße und den Kurparkparkplatz in die Wallstraße gelangen.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.