Gemeinsame Impfempfehlung des Ratzeburger Jugend- und Seniorenbeirates

Gemeinsame Impfempfehlung des Ratzeburger Jugend- und Seniorenbeirates: (vl.) Jürgen Pfeiffer, Günter Deutschmann, Dr. Dirk Bade vom Ratzeburger Seniorenbeirat, Dr. Christel Happach-Kasan, Lucca Rosenkranz und Vivian Ndubusi vom Ratzeburger Jugendbeirat. Foto: Stadt Ratzeburg

 

Ratzeburg (LOZ). Der Ratzeburger Seniorenbeirat und der Ratzeburger Jugendbeirat rufen gemeinschaftlich alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich gegen Corona impfen zu lassen:

"Seit zwei Jahren hält uns die Pandemie in Atem und schränkt unser aller Leben ein. Gerade für uns junge Menschen ist das wahnsinnig schwer gewesen, zu allem und jedem Distanz halten zu müssen, in einer Zeit, wo unser Leben doch gerade richtig beginnen will. Seit einem Jahr haben wir dank unserer Wissenschaft die Möglichkeit, Corona mit einer sehr wirksamen und nachweislich sicheren Impfung zu begegnen. Wir können diese Krankheit jetzt besiegen, wenn wir gemeinschaftlich und verantwortlich füreinander handeln. Impfen ist unser Weg zurück in die gesellschaftliche Normalität und zurück in die Freiheit, die wir uns so wünschen", sagt Lucca Rosenkranz, Vorsitzender des Ratzeburger Jugendbeirates.

"Wir sehen Menschen zweifeln. Sie fühlen sich nicht genügend informiert und haben konkrete oder diffuse Ängste vor der Impfung. Ein Gespräch mit dem Hausarzt kann hier Vertrauen schaffen. Wir sehen aber auch Menschen, die bewusst Ängste schüren, mit unhaltbaren Verschwörungstheorien von angeblich dunklen Mächten, oft antisemitisch im Kern. Das ist boshaft und spaltet unsere Gesellschaft. Dagegen müssen wir uns alle gemeinsam stellen", sagt Jürgen Pfeiffer, Vorsitzender des Ratzeburger Seniorenbeirates.

"Ohne Zweifel steht jeder Person das Recht zu, zu demonstrieren und eigenen Position einzunehmen. Politische Entscheidungen zu unterlaufen, die mehrheitlich zur Bekämpfung der Corona-Pandemie und zum Wohle der Allgemeinheit getroffen worden sind, erscheint aber fragwürdig. Unseren gewählten Repräsentanten sollte Vertrauen entgegengebracht werden. Dafür werben Seniorenbeirat und Jugendbeirat. Wir rufen gemeinsam auf, sich impfen zu lassen. Wir Mitglieder des Seniorenbeirates sind durchweg geboostert und sind gesund. Geimpft sein bedeutet, dass dem ebenfalls im Grundgesetz verankerten Recht auf körperliche Unversehrtheit entsprochen wird. Und daraus ergibt sich auch die Pflicht jedes Einzelnen gegenüber seinen Mitbürgern. Nichtimpfen bedeutet ebenso, dass der Pandemie Vorschub geleistet wird", ergänzt Günter Deutschmann vom Seniorenbeirat.

Kurznachrichten Ratzeburg


Führung durch das Kreismuseum
Unter dem Titel „Auf in die Kreismuseen“ haben diese im Jahr 2022 eine neue Veranstaltungsreihe gestartet. Wechselseitig wird einmal monatlich eine öffentliche Führung durch das A. Paul Weber-Museum oder das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg angeboten. Im Mai ist das Kreismuseum an der Reihe: Am Sonntag, 29. Mai, um 15 Uhr, erwartet Moritz Bach alle an der Kreisgeschichte Interessierten zu einem Rundgang durch die Geschichte des Kreises im Herrenhaus am Domhof 12 in Ratzeburg. Die Führung selbst ist kostenlos, der Eintritt in das Museum beträgt 3 Euro, ermäßigt 1 Euro.


15. Sitzung des Ratzeburger Jugendbeirates
Am Mittwoch, 25. Mai, um 18.30 Uhr, trifft sich der Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg zu seiner 15. öffentlichen Sitzung online im virtuellen Tagungsraum den "Digitalen Demokratiewerkstatt" (https://virsaal.de/b/mar-qmm-wxl-dxe ) zusammen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die anstehenden Jugendbeiratswahlen 2022 sowie ein Sachstand zum Nachhaltigkeitspreis.
Im Anschluss an die Sitzung tritt das Jugendforum der "Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen" zusammen. Es verwaltet auch das Jugendbudget des Förderprogramms "Demokratie leben!" für demokratiestärkende Kinder- und Jugendprojekte. Projektträger mit Ideen für solche Initiativen oder Aktionen können sich hier vorstellen und einen Antrag auf Zuwendung stellen. Informationen hierzu sind unter www.partnerschaftdemokratie.de einzusehen.


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.