„Geschlossenheit und Zuversicht“: CDU stellt Landesliste zur Landtagswahl auf und wählt Daniel Günther mit starkem Ergebnis zum Spitzenkandidaten

Foto: hfr
Pin It

Lauenburgische Kandidaten erzielen sehr gute Platzierungen

 

Neumünster (LOZ). Die CDU Schleswig-Holstein hat heute auf ihrer Landesvertreterversammlung in Neumünster die Landesliste zur Landtagswahl beschlossen. Die Delegierten wählten den CDU-Landesvorsitzenden Daniel Günther mit 91 Prozent auf Platz 1. Daniel Günther, der seit 2017 als Ministerpräsident eine Koalition aus CDU, Grünen und FDP anführt, wurde damit heute auch ganz offiziell zum Spitzenkandidaten der Nord-Union gewählt.

Auf der Landesliste sind die Plätze abwechselnd mit Frauen und Männern besetzt. Von den 76 Plätzen sind 39 Frauen auf der Liste. Nach Daniel Günther folgen auf den Plätzen 2, 3 und 4 Bildungsministerin Karin Prien, der Vorsitzende der Landtagsfraktion Tobias Koch und die Landesvorsitzende der Jungen Union Schleswig-Holstein, Birte Glißmann

Die Kandidaten der CDU Herzogtum Lauenburg finden sich auf Platz 7, 10 und 19. Andrea Tschacher, Landtagsabgeordnete aus Aumühle, die sich im Wahlkreis 35 Lauenburg-Süd erneut um ein Mandat im Kieler Landtag bewirbt, wählten die Delegierten auf Platz 10. Damit verbessert sich Andrea Tschacher um 5 Plätze. Daniel Günther fand lobende und wertschätzende Worte zur Arbeit von Andrea Tschacher im Landtag. Andrea Tschacher ist seit 2017 Mitglied im Sozialausschuss und Sprecherin der Fraktion für Menschen mit Behinderungen, Hospiz- und Palliativversorgung und die Themen Drogen und Sucht.

Rasmus Vöge aus Mölln, Kreisvorsitzender der lauenburgischen CDU und Direktkandidat im Wahlkreis 34 Lauenburg-Nord, erhielt den Platz 19. Er ist damit nach Daniel Günther, Tobias Koch (Stormarn), Tobias von der Heide (Kiel), Lukas Kilian (Stormarn) und weiteren Spitzenpolitikern der Nord-CDU der erste neue männliche Kandidat auf der Liste. Daniel Günther begründete den Vorschlag mit der langjährigen Erfahrung von Rasmus Vöge in der schleswig-holsteinischen Landespolitik als ehemaliger stellvertretender Landesvorsitzender der CDU. Als Manager im Hamburger Hafen bringt Rasmus Vöge zusätzlich seine Erfahrung aus der freien Wirtschaft ein.

Lukas Kilian, wirtschaftspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion und Kandidat im Wahlkreis Stormarn-Süd steht auf dem 7. Platz der Landesliste. Lukas Kilian, in dessen Wahlkreis auch die lauenburgische Gemeinde Wentorf bei Hamburg liegt, komplettiert damit die CDU-Kandidatenriege aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg. Der Rechtsanwalt und Notar gehört zu den jungen starken Talenten der CDU.

Zuvor hatten die Kreisvorsitzenden der CDU und der Landesvorstand die Aufstellung der Liste beraten und der Landesvertreterversammlung einstimmig den Vorschlag unterbreitet. Dazu erklärt Rasmus Vöge, Kreisvorsitzender der CDU Herzogtum Lauenburg abschließend: „Die CDU Herzogtum Lauenburg gratuliert Daniel Günther zu seinem starken Ergebnis, über das wir uns sehr freuen. Gemeinsam mit Daniel Günther und dem gesamten Team der CDU Schleswig-Holstein werden wir in den kommenden Wochen im Wahlkampf um das Vertrauen der Menschen werben, damit die CDU bei der Landtagswahl am 8. Mai erneut stärkste Kraft wird und Andrea Tschacher, Lukas Kilian und ich als lauenburgische Landtagsabgeordnete Daniel Günther erneut zum Ministerpräsidenten wählen können.“

Vor Beginn der Landesvertreterversammlung hatte ukrainische Generalkonsulin aus Hamburg, Dr. Iryna Tybinka, in einer bedrückenden und emotionalen Rede über den Krieg Russlands gegen ihr Heimatland Ukraine vor den Delegierten gesprochen. Sie dankte den Deutschen für ihre Solidarität und humanitäre Hilfe und sprach über die von russischen Militärs begangenen Kriegsverbrechen, vom Beschluss von Wohnblocks, Schulen und Krankenhäusern, verwundeten und getöteten Frauen und Kindern. Dr. Tybinka forderte von der westlichen Staatengemeinschaft die Einrichtung und Überwachung einer Flugverbotszone über der Ukraine und nannte den Kampf der Ukraine gegen Russland als die Entscheidung zwischen Licht gegen Dunkelheit, Wahrheit gegen Lüge, Freiheit gegen Knechtschaft und Demokratie gegen Diktatur.

Kurznachrichten aus der Region


KSK spendet Mobiliar
Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg (KSK) spendet nicht mehr benötigtes Mobiliar aus ihrem ehemaligen Hauptgebäude an gemeinnützige Vereine und Institutionen. Zu vergeben hat die KSK hauptsächlich Büroausstattung wie Stühle, Schreibtische, Rollcontainer und Sideboards. Ab sofort können sich Organisationen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg unter der Mail-Adresse verwaltung@ksk-ratzeburg.de zur Ausgabe anmelden. „Nachdem wir mit unserem Mobiliar bereits den Kreis bei der Geflüchtetenhilfe unterstützt haben, wollen wir jetzt unseren Vereinen ermöglichen, kostenfrei an Ausstattung zu kommen“, erklärt Dr. Kram, Vorstandsvorsitzender der KSK. Es gelte das Motto „Wer zuerst kommt…“. Anmeldeschluss für die Abholung ist der 15. Juli.


Kreisverwaltung am 29. Juni nur eingeschränkt erreichbar
Die Kreisverwaltung Herzogtum Lauenburg ist am 29. Juni aufgrund von zwei Teilpersonalversammlungen zum Teil nur eingeschränkt erreichbar. Die Telefonzentrale unter der Nummer 04541 / 888-0 steht weiterhin zur Verfügung. Die regulären Öffnungszeiten des Fachdienstes Straßenverkehr in Lanken sind hiervon nicht betroffen.


Sprechstunden der Behindertenbeauftragten
Die nächsten Sprechstunden der Kreisbehindertenbeauftragten Kirsten Vidal finden an folgenden Terminen statt:
Donnerstag, 23. Juni, von 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus in Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16.
Montag, 4. Juli, von 12 bis 16 Uhr im Raum 176 des Kreishauses, Barlachstraße 2, in 23909 Ratzeburg. Dort ist sie auch unter der Nummer 04541 888-493 telefonisch erreichbar.


Deutsche Rentenversicherung Nord telefonisch nicht erreichbar
Wegen einer innerbetrieblichen Veranstaltung stehen die Mitarbeitenden der Deutschen Rentenversicherung Nord am Freitag, 17. Juni, für telefonische Anfragen nicht zur Verfügung. Darauf weist der Rentenversicherungsträger mit Sitz in Lübeck hin. Alle Ratsuchenden können sich jedoch weiterhin an das kostenlose, bundesweite Servicetelefon unter der Rufnummer 0800 1000 4800 wenden. Ab Montag, 20. Juni, sind wieder wie gewohnt alle telefonischen Services der Deutsche Rentenversicherung Nord erreichbar.  


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.