Blutdruck regelmäßig kontrollieren und gesund leben

 

Herzogtum Lauenburg (LOZ). Bluthochdruck ist im Kreis Herzogtum Lauenburg weit verbreitet. Das belegt eine aktuelle Auswertung der AOK NordWest. Danach waren im vergangenen Jahr allein 11.540 AOK-versicherte Patientinnen und Patienten von der sogenannten Hypertonie betroffen. Das Durchschnittsalter lag bei 69 Jahren. Der Anteil der Männer lag mit 44,7 Prozent unter dem der Frauen (55,3 Prozent).

Achtsam mit sich selbst dem Weihnachtsstress keine Chance geben

 

Herzogtum Lauenburg (LOZ). Advent ist vom Lateinischen „adventus“ abgeleitet und heißt „Ankunft“. Wir warten auf das Weihnachtsfest, das Christkind, manche auf den Weihnachtsmann. Eigentlich soll der Advent eine Zeit der Besinnung und des Innehaltens sein. Das ist vielfach verloren gegangen.

Persönliche Kundenberatung weiterhin mit 3 G-Regel möglich Kreis Herzogtum Lauenburg

 

(LOZ). Die AOK NordWest reagiert auf die aktuelle Lage rund um das Coronavirus und die jüngsten Entscheidungen der Politik: Ab sofort werden die AOK-Kundencenter im Kreis Herzogtum Lauenburg (Geesthacht und Mölln) geschlossen. Eine persönliche Beratung der Kunden ist dann nur noch nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter Telefon 0800 / 265-5041 möglich.

Gehirnerschütterung häufigste Ursache für Einweisung

 

Herzogtum Lauenburg (LOZ). Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass auch immer weniger Kinder aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg im Krankenhaus behandelt werden. So ist im vergangenen Jahr bei Kindern ein deutlicher Rückgang bei den Krankenhauseinweisungen im Vergleich zum Jahr 2019 zu verzeichnen. Das belegt eine aktuelle Auswertung der AOK NordWest.

Experten-Team informiert 24 Stunden täglich

 

Herzogtum Lauenburg (LOZ). Zum Start der Corona-Auffrischimpfungen im Kreis Herzogtum Lauenburg startet die AOK NordWest eine spezielle Corona-Impfhotline. Unter der kostenfreien Servicenummer 0800 1 265 265 informiert ein Expertenteam aus Ärzten und medizinisch ausgebildetem Fachpersonal die AOK-Versicherten rund um die Uhr zur Corona-Impfung.

1.000 endoskopische Untersuchung – bislang keine Corona-Patient*innen in der vierten Welle

 

Boizenburg (LOZ). Bereits seit Beginn der Corona-Pandemie werden an der KMG Klinik Boizenburg strengste Hygiene- und Testkonzepte umgesetzt. Verfahrensabläufe wurden neu organisiert und Maßnahmen bis hin zu Besuchsstopps in engster Abstimmung mit den lokalen Behörden und nach Vorgaben des Robert-Koch-Instituts durchgeführt. Das hat einen neuen Klinikalltag etabliert, in dem Patienten sich weiterhin sicher behandeln lassen können. So wurde am Dienstag die 1.000 endoskopische Untersuchung durchgeführt.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.