Lauenburgs sangesfreudige Senioren ließen sich wieder gut informieren

Foto: hfr
Pin It

 

Lauenburg (LOZ). Gelegentlich unternimmt ein Senior eine Reise oder einen Ausflug im Sitzen und bekommt dennoch umfangreiches Wissen beinahe frei Haus geliefert. So geschehen kürzlich bei einem Seniorennachmittag des Beirats im Lauenburger Askanierhaus. Zu Gast hatten die Senioren Gerd Lüttge, den Vorsteher des Amtes Lütau, und den Lauenburger Sänger, Entertainer und Platt-Dütsch-Verteller Peter Paulsen.

Werbung

Um dessen Künste wissen alle Lauenburger, sind beinahe alle Lauenburger bestens informiert, war er doch bei einem Teil noch in deren Erziehung als Schulmeister involviert, oft in einer Zeit noch als Allgemeinwissen gelegentlich noch schlagend vermittelt wurde. Heute ist der Ex-Lehrer eher mit Musik-Instrumenten um Wissensvermittlung bemüht.

Gerd Lüttge hat sein Büro oben im Schloss, gleich nebenan von Lauenburgs Neu-Bürgermeister Thorben Brackmann. Sie üben auch beinahe ähnliche Verwaltungstätigkeiten aus, der eine eben für die Stadt Lauenburg, der andere für das Amt Lütau. Dieses Konstrukt ist kein Neuland, bereits im Kaiserreich des Wilhelm II. wurden acht Dörfer rund um Lauenburg zu einem Verwaltungsbezirk zusammengelegt. Fünf preußische Beamte oder Angestellte bemühten sich um die Verwaltung deren Belange. 1945 mit dem Ende des zweiten Weltkrieges lösten die Siegermächte diese staatliche Ordnung auf, um sie drei Jahre später wieder mit dieses acht Dörfern wieder auferstehen zu lassen. Mit Juliusburg und Krukow kamen zwei weitere Ortschaften zum Amt Lütau dazu.

Das Amt in seiner jetzigen Form mit seinen zehn Ortschaften besteht seit 1968, als das Amt mit der Stadt Lauenburg einen Verwaltungsvertrag schloss, im dem das Amt Lütau ihre Verwaltungsaufgaben Lauenburg übertrug, ihre politische Selbständigkeit aber behielten. Gerd Lüttge ist erst der zweite Amtsvorsteher dieses Zusammenschlusses. Sein Vorgänger Werner Schumacher saß beinahe 30 Jahre in dieser Position.

Nun ist Gerd Lüttge der beste Werber für seine zehn Dörfer und Gemeinden. Deren Wahlspruch „Stadt und Land, Hand in Hand“ lässt er Wirklichkeit werden. Deren Existenz, Schönheit und Eigenheiten weiß er den Besuchern des Seniorennachmittags zu vermitteln. Jedes Dorf im Amt hat seinen besonderen Charakter, jede Gemeinde ist einen Besuch aus der Partnerstadt Lauenburg wert und dafür wirbt der Amtsvorsteher nun auch. Sei es mit dem Fahrrad, als Spaziergänger oder auch mit dem Auto. Und genügend und auch bekannte Schänken gibt in diesen Dörfern auch. Durstig oder hungrig muss abseits von Lauenburg dort niemand bleiben.

Zu diesem Vortrag passt auch das Liedgut der Lauenburger Senioren. „Kein schöner Land in dieser Zeit“ sangen Lauenburgs Senioren unter der Stimmführung von Peter Paulsen und noch eine Reihe anderer dieser Lieder, die schnell in diesem Kreis der Wunsch aufkommen ließen, einen Liederkreis wie vor einigen Jahren aufkommen ließ. Der musste allerdings aus Alters-gründen damals eingestellt werden.

Kurznachrichten Lauenburg


Städtebauliche Erneuerung Uhrbrockstraße, Schäferstraße, Körtingstraße und Krügerstraße
Als Teilmaßnahme der städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Ortskern Oberstadt“ des Städtebauförderungsprogrammes „Sozialer Zusammenhalt“ wird im ersten Bauabschnitt ab dem 24. Juni in der Uhrbrockstraße mit den Bauarbeiten begonnen. Dieser Bauabschnitt erstreckt sich von der Einmündung Großer Sandberg bis zur Krügerstraße. Eine Ein- und Ausfahrt über Fürstengarten und Krügerstraße in die Uhrbrockstraße wird sichergestellt. Bei den Arbeiten handelt es sich um kombinierte Maßnahmen mehrerer Akteure unter anderem auch mit dem Ziel das Kanalnetz zur erneuern, die Oberflächen wieder instand zu setzen, die Beleuchtung auf LED umzurüsten und ein Glasfasernetz herzustellen. Aufgrund der umfangreichen Arbeiten kann noch kein Fertigstellungstermin für die Gesamtbaumaßnahme genannt werden. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden fortlaufend informiert.


Wie geht's unserem Wald? – ein Grüner Streifzug durch das Forstgebiet "Zuckerholz" bei Lütau
Der Landtagsabgeordnete Oliver Brandt von Bündnis 90/Die Grünen lädt am 28. Juni zu einem Waldspaziergang im Forstgebiet „Zuckerholz“ bei Lütau ein. Begleitet wird er von Revierförster Hannes Koopmann von den Kreisforsten, der erläutern wird, welche Auswirkungen der Klimawandel auf den heimischen Wald hat und wie die Forstwirtschaft darauf reagiert. Treffpunkt ist um 17.45 Uhr auf dem Parkplatz bei der Feuerwehr in Lütau. Bitte an passende Kleidung und geeignetes Schuhwerk denken. Anmeldungen nimmt das Regionalbüro bis zum 25. Juni per E-Mail an regionalbuero@brandt-mdl.de entgegen.


Vollsperrung für Kraftfahrzeuge im Teichweg
Von Montag, 17. Juni bis voraussichtlich 26. Juni, finden in der Straße Teichweg im Einmündungsbereich zum Dornhorster Weg Tiefbauarbeiten (Herstellung Straßenablauf) statt. Aus diesem Grund wird die Straße zwischen Fliederweg und Dornhorster Weg für Kraftfahrzeuge voll gesperrt. Für Anlieger ist die Straße bis zur Baustelle frei.


Vollsperrung Zur schönen Aussicht verlängert
Seit dem 24. April gibt es starke Verkehrsbeeinträchtigungen in der Straße Zur schönen Aussicht in Lauenburg. Hier bauen die VersorgungsBetriebe Elbe eine neue Gasdruckregelstation und erneuern die Netzleitungen. Hierzu wird im 2. Bauabschnitt in der Straße Zur schönen Aussicht der Bereich von der B 5 bis Philosophenberg voll gesperrt. Die Straßen Im Grund und Jungfernstieg werden über den Philosophenberg erreichbar sein. Die Arbeiten gestalten sich anspruchsvoller als zunächst angenommen. Aus diesem Grund verlängert sich die Bauzeit bis voraussichtlich zum 29. Juni. Die Müllabfuhr wird durch die Baustellenfirma sichergestellt. Um Beachtung der Beschilderung wird gebeten.


Fahrer zur Abholung von Lebensmitteln gesucht
Die Lauenburger Tafel sucht dringend Frauen und Männer, die die Transportfahrzeuge der Tafel fahren können und die Lebensmittelspenden von den Firmen aus der Umgebung abholen und zur Tafelausgabestelle transportieren können. Die Arbeit bei der Tafel erfolgt rein ehrenamtlich, ohne bezahlte Arbeitsstunden. Wer einen oder auch mehrere Tage in der Woche rund 6 Stunden Zeit hat, die Spenden einzusammeln, melde sich bei der 2. Vorsitzenden Sabine Neumann, Telefon 0163 / 19 71 302. Die Tafel unterstützt rund 800 Menschen wöchentlich mit Lebensmittelspenden, die freitags zwischen 10.30 Uhr und 11.30 Uhr im Treffpunkt Moorring, Moorring 19c, in Lauenburg ausgegeben werden.


Baustelle Bei der Palmschleuse
Aufgrund von Baumaßnahmen am Wehr in der Straße Bei der Palmschleuse, muss die Haltestelle der Buslinie 515 der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim auf den Parkplatz an der B 5 verlegt werden. Die Arbeiten sind vom 13. Mai bis zum 26. Juli geplant.


Baustelle Stettiner Straße, Einmündung Spitzort
Vom 27. bis voraussichtlich 28. Juni wird der Kreuzungsbereich Stettiner Straße / Spitzort in Lauenburg/Elbe aufgepflastert um hier für eine Geschwindigkeitsreduzierung zu sorgen. Aus diesem Grund müssen die Stettiner Straße und die Einmündungsbereiche Spitzort für Kraftfahrzeuge voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Dresdener Straße, Königsberger Straße, An de Au und Op de Schanz. Der nördlich der Stettiner Straße gelegene Teil des Spitzorts ist über die Juliusburger Landstraße zu erreichen. Die Einbahnstraßenregelung Spitzort/südlich der Stettiner Straße wird für die Dauer der Arbeiten für Anlieger aufgehoben. Die Müllabfuhr wird durch die Baufirma sichergestellt.


Sommerfahrt des Jugendzentrums
Das Jugendzentrum Lauenburg fährt in den Sommerferien vom 12. bis 22. August auf Freizeit. In guter Tradition geht es nach Schweden. Es geht in die Provinz Schonen. Die Teilnehmer erwartet ein idyllisches Haus, ein super Badesee und eine wunderschöne Naturlandschaft. Die Teilnahme ist für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 350 Euro pro Person. Eine Sonderförderung ist möglich. Nähere Informationen zur Fahrt erhalten Interessierte beim Jugendzentrum Lauenburg, Telefon 04153 / 535 40, oder per Mail: juz-elbe@gmail.com . Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über das Jugendzentrum Lauenburg bis spätestens 19. Juli. Die Plätze sind begrenzt.


Demenzberatung
Die Koordinierungsstelle Demenz bietet in Lauenburg einmal monatlich Demenzberatung an. Fragen rund um das Thema werden mit viel Zeit besprochen. An jedem 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 18 Uhr können sich Angehörige und Menschen mit Gedächtnisproblemen im Fürstengarten 29 (Erdgeschoss) individuell, unabhängig und kostenfrei beraten lassen. Um Anmeldung wird gebeten, es gelten die aktuellen Regeln. Weitere Infos: Barbara Hergert, Koordinierungsstelle Demenz, Telefon 04542 / 83 84 670, info@koordinierungsstelle-demenz.de


Beratung des Pflegestützpunktes
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Haus der Begegnung, Fürstengarten 29, von 9-12 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege an. Der Zugang ist derzeit nur über die Schmiedestraße möglich. Nadine Fauck vom Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Aufgrund der aktuellen Lage sind persönliche Beratungen vor Ort nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.