„SH Netz macht keine Haustür-Geschäfte – Mitarbeiter können sich immer ausweisen“

 

(LOZ). Aus gegebenem Anlass weist die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) darauf hin, dass ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter niemals Geld an der Haustür ihrer Kunden für Dienstleistungen kassieren.

 

(LOZ). Wegen steigender Inzidenzzahlen schließt die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg vorerst drei Kleinstfilialen. Die Präventiv-Maßnahme schützt Mitarbeiter sowie Kunden und sichert den reibungslosen Betrieb in den größeren Filialen.

 

(LOZ). Der internationale Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember rückt jedes Jahr deren Situation ins Blickfeld. In diesem Zuge macht Kathleen Wieczorek, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe, auf die Situation jobsuchender Menschen mit Behinderung aufmerksam und appelliert, Arbeitsuchende mit einer Behinderung zu berücksichtigen, wenn Unternehmen neue Mitarbeitende oder Auszubildende suchen. Die Arbeitsagentur berät und unterstützt die Unternehmen hierbei.

 

(LOZ). Im Kreis Herzogtum Lauenburg erhalten elf Museen gemeinsam eine Bundesförderung in Höhe von 11.769,30 Euro. Das Zugpferdemuseum in Lütau hatte Mittel im Rahmen des Soforthilfeprogramms landwirtschaftlicher Museen für eine Reihe von Filmen über die Ausstellungshäuser im Kreis beantragt. Die Museen im Kreis werden somit auch auf Social Media für ein breites Publikum sichtbar, während sie sonst der breiten Bevölkerung eher unbekannt sind.

 

(LOZ). Der Bau bleibt krisenfest – und wird zusätzliche Manpower brauchen: „Die Zahl der Bauarbeiter im Kreis Herzogtum Lauenburg wird steigen. Denn mit den heute rund 2.000 Baubeschäftigten ist das, was die Ampel-Koalition vorhat, nicht zu schaffen: Für den Neubau von Wohnungen und vor allem auch für das klima- und seniorengerechte Sanieren wird jede Hand, die zupackt, gebraucht – und sie wird gut bezahlt“, sagt Matthias Maurer von der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU).

 

(LOZ). Die Zahl arbeitsloser Menschen im Kreis Herzogtum Lauenburg war bereits in den vergangenen Monaten jeweils gesunken. Auch im November hat sich dieser Trend fortgesetzt. Mit 136 arbeitslosen Menschen weniger als im Oktober fällt der Rückgang wieder etwas deutlicher aus als im Vormonat. Im November sind mit jetzt 5.050 nur noch knapp über 5.000 Menschen bei der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe arbeitslos gemeldet. In der Folge ist die Arbeitslosenquote zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte zurückgegangen und liegt jetzt bei 4,7 Prozent.

Kurznachrichten aus der Region


Bürgersprechstunde mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Nina Scheer per Telefon oder Videokonferenz
Dr. Nina Scheer, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Herzogtum Lauenburg/Stormarn-Süd, lädt für Montag, 7. Februar, von 15 bis 17 Uhr zu einer Bürgersprechstunde per Telefon oder Videokonferenz ein. Um die einzelnen Telefonate zu koordinieren, wird um Anmeldung gebeten: telefonisch unter 030 / 227 73537 oder per E-Mail an nina.scheer@bundestag.de.


Baumpflegearbeiten an Kreisstraßen
Im Zeitraum vom 31. Januar bis zum 2. Februar wird die Kreisstraße K78 zwischen Groß Zecher und Marienstedt voll gesperrt. Grund hierfür sind Baumpflegearbeiten an den Alleebäumen. Die Ortschaft Groß Zecher ist während dieser Zeit von Seedorf aus erreichbar. Marienstedt kann aus Richtung Zarrentin und Hollenbek angefahren werden. Der Linienverkehr ist von den Arbeiten nicht betroffen.
Vom 3. Februar bis 4. Februar werden die Arbeiten dann an der Verbindungsstraße zwischen Güster und Göttin fortgesetzt. Auch hier muss die Straße zwischen dem Abzweiger Grambek und Göttin für den Durchgangsverkehr voll gesperrt werden.
Für beide Maßnahmen werden vor Ort Umleitungen ausgeschildert.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.