(LOZ). Nach mehrmonatiger Pause ohne Geflügelpest erfolgte am 15. Oktober in Schleswig-Holstein im Kreis Nordfriesland der erste Nachweis der Geflügelpest im Herbst 2021 bei einem Wildvogel. Zwischenzeitlich erfolgten weitere Nachweise der Geflügelpest bei Wildvögeln in den Kreisen Nordfriesland, Dithmarschen, Rendsburg-Eckernförde, Plön und Steinburg.

 

(LOZ). Das Diakonische Werk Herzogtum Lauenburg, der AWO Landesverband Bereich Interkulturell, die DRK-Betreuungsdienste gGmbH und die Koordinierungsstelle für Integration und Teilhabe (KIT) des Kreises Herzogtum Lauenburg haben sich für die diesjährige Vorweihnachtszeit etwas ganz Besonderes für die Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe ausgedacht.

Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt zufriedenste Regionen Deutschlands

 

(LOZ). Das Glücksniveau in Deutschland geht im zweiten Coronajahr nur sehr moderat zurück. Der 11. Deutsche Post Glücksatlas belegt, dass die Lebenszufriedenheit der Bevölkerung 2021, auf einer Skala von 0 bis 10, um 0,16 Punkte bzw. 2,4 Prozent gegenüber 2020 zurückgegangen ist und aktuell bei 6,58 Punkten liegt. Vor Corona, 2019, konnte der Glücksatlas noch ein Rekordhoch von 7,14 Punkten ausweisen.

(LOZ). Lohn-Plus für die Jobs ganz oben: Wer im Kreis Herzogtum Lauenburg im Dachdeckerhandwerk arbeitet, hat jetzt mehr Geld. Fachleute erhalten seit Oktober einen Stundenlohn von 19,52 Euro – ein Plus von 2,1 Prozent. Damit stehen bei einem Dachdeckergesellen am Monatsende knapp 70 Euro mehr auf dem Lohnzettel, wie die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt mitteilt.

Freie Wähler: UKSH fehlen Notärzte!

 

(LOZ). „Wie bekannt und von uns Freien Wählern oft genug kritisiert, hat der Kreis Herzogtum Lauenburg unter Führung des Landrates Herr Dr. Christoph Mager (CDU) entschieden, die notärztliche Besetzung der Notarztwachen Ratzeburg und Mölln ab 1. Januar kommenden Jahres an das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) Lübeck zu vergeben. Das UKSH hatte sich als einziges auf die öffentliche Ausschreibung des Kreises beworben. Das regionale DRK-Krankenhaus Ratzeburg und der Notärzteverein Herzogtum Lauenburg e.V. sind nicht mehr an der notärztlichen Versorgung beteiligt. Kolportiert wurde nebst einer „verbesserten Qualität“ die große Personaldecke des UKSH Lübeck – es seien dort sehr viele bisher nicht notärztlich tätige, aber qualifizierte Ärzte für die Besetzung der Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) Mölln und Ratzeburg vorhanden“, sagt Sandra Runge, Vorsitzende der Freien Wähler Herzogtum Lauenburg.

 

(LOZ). Unter sich sind die Kreissenioren bei ihren Treffen selten, die gastgebenden Bürgermeister der Kommunen gesellen sich gern zu ihren älteren Mitbürgern. In Ratzeburg trafen die Delegierten der Ortsbeiräte gleich auf eine Galerie von Prominenz: Landrat Christoph Mager gab sich die Ehre, dazu Ratzeburgs erster Stadtrat Martin Bruns, der augenblicklich das Amt des Bürgermeisters ausübt und dazu als Vertreterin und Beobachterin des Sozialausschusses Frau Schemmerling.

Kurznachrichten aus der Region


Fest am Rathaus
Am Samstag, 22. Juni, findet ab 17 Uhr das Fest am Rathaus auf dem Rathausvorplatz, Hauptstraße 16 in Wentorf statt. Bevor DJ Buck mit abwechslungsreicher Musik zum Tanzen einlädt, eröffnet der Feuerwehr-Musikzug Wentorf-Börnsen die Veranstaltung. Für das leibliche Wohl sorgen die Feuerwehr Wentorf, der SC Wentorf, das DRK, Edeka Schulz sowie Roland Pump und Team der „Alten 16“.


Einwohnermeldeamt im Wentorfer Rathaus nicht erreichbar
Das Einwohnermeldeamt ist am 10. und 11. Juni auf Grund einer Fortbildungsveranstaltung telefonisch nicht erreichbar. In dringenden Fällen können Bürger eine Mail an Einwohnermeldeamt@wentorf.de senden.


Beratung des Pflegestützpunktes in Wentorf
Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg bietet jeden 2. Donnerstag im Monat im Rathaus, Hauptstraße 16, von 14 bis 16 Uhr, individuell, kostenfrei und unabhängig Beratungen rund um das Thema Pflege und Vorsorge an. Lars Koßyk vom Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg nimmt sich Zeit für vertrauliche Gespräche, berät zu den bestehenden Angeboten und unterstützt bei der Organisation von Hilfen. Persönliche Beratungen vor Ort sind nur unter telefonischer Terminvereinbarung vorab unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch erreichbar unter 04152 / 80 57 95 oder per E-Mail unter info@pflegestuetzpunkt-herzogtum-lauenburg.de


Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.